Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.01.2015, 18.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Cronenberger Ortsmitte: “TEDi” geht, “KODi” kommt

Artikelfoto

Die Hauptstraße 45 ist derzeit Schauplatz eines “Bäumchen-wechsel-dich”-Geschehens: Nach nur wenigen Jahren im Dorf hat der Discounter “TEDi” seinen Cronenberger Standort geräumt – der selbst ernannte Ein-Euro-Discounter und Sonderpostenmarkt wurde im Stadtteil von Anbeginn an vielfach kritisch beäugt.

Anders als der benachbarte ehemalige akzenta-Markt, der bereits seit zweieinhalb Jahren leer steht, kann in den bisherigen “TEDi”-Räumlichkeiten indes schon bald wieder eingekauft werden: Eine “KODi”-Filiale wird zukünftig an der Hauptstraße 45 zu finden sein. Wie Chantal Lednik von der Pressestelle der KODi Diskontläden GmbH berichtet, wird die Cronenberger Filiale voraussichtlich Anfang/Mitte März 2015 eröffnen.

Der “Fachmarkt für Haushaltswaren” mit dem Slogan “Besser haushalten” betreibt in Wuppertal derzeit fünf Filialen, darunter auch einen Markt bei den Südhöhen-Nachbarn in Ronsdorf. “KODi” wurde 1981 von der SPAR Lebensmittelgroßhandlung Karl Koch & Sohn in Langenfeld gegründet und betreibt von der Zentrale in Oberhausen aus aktuell über 230 Standorte vor allem in Nordrhein-Westfalen.

Zum “KODi”-Sortiment zählen rund 3.000 Artikel in den Bereichen von “Kochen und Backen” über Pflegemittel und Schreibartikel bis hin zu saisonalen Angeboten.