Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.02.2015, 11.47 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Europacup: RSC-Löwen schlugen sich in Barcelos achtbar

Artikelfoto

Am gestrigen späten Samstagabend, 7. Februar 2015, lief der RSC Cronenberg im Achtelfinal-Rückspiel des CERS-Cup beim OC Barcelos auf. Wie schon in der ersten Partie, vor drei Wochen in der Alfred-Henckels-Halle (die CW berichtete), zog sich das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck auch beim Wiedersehen in Nord-Portugal achtbar aus der Affäre: Die Löwen unterlagen Barcelos erneut mit 2:5.

Anders als im Hinspiel an der Ringstraße, als es mit einem 2:2 in die Kabinen ging, war die Partie diesmal beim Halbzeitpfiff jedoch schon recht deutlich zugunsten des Gastgebers auf den Weg gebracht: 3:0 führten die portugiesischen Profis zum Seitenwechsel, diesmal konnten es die RSC-Löwen nicht so spannend machen, wie Mitte Januar in der heimischen Henckels-Halle.

Allerdings war durchaus mehr drin als die beiden Treffer durch Löwen-Kapitän Mark Wochnik und Jens Behrendt. Die Cronenberger vermochten es jedoch nicht, auch nur einen der vier Penaltys, die sie von den spanischen Schiris zugesprochenen bekamen, in Zählbares umzumünzen.

Nach dem Abstecher auf die iberische Halbinsel haben die Grün-Weißen nun erst einmal Karnevals-Pause: In der Bundesliga müssen die Berenbeck-Mannen am 21. Februar beim TuS Düsseldorf-Nord auflaufen. Am 24. Februar (20 Uhr) empfängt der RSC dann den HSV Krefeld an der Ringstraße.

Bereits fest steht, dass Marc Berenbeck in beiden Partien auf Jens Behrendt verzichten muss: Nach der Roten Karte im Bundesligaspiel beim SC Bison Calenberg wurde der RSC-Routinier für vier Bundesligaspiele gesperrt. Damit kann Behrendt auch nicht gegen Darmstadt (7. März) und gegen Valkenswaard (14. März) auflaufen.