Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.03.2015, 19.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Germanwings-Absturz: Auch zwei SVNler unter den Opfern?

Artikelfoto

Bei dem Absturz von Germanwings-Flug 4U9525, der am gestrigen Dienstag, 24. März 2015, wohl allen 150 Menschen an Bord des Airbus A320 in den französischen Alpen das Leben kostete, sind möglicherweise noch zwei weitere Wuppertaler Opfer zu beklagen. Neben der in Cronenberg wohnhaften Opernsängerin Maria Radner, ihrem Ehemann und Kind (die CW berichtete) sollen auch zwei Mitglieder des Schwimmvereins Neuenhof (SVN) zu den Unglücksopfern zählen.

Für die traurige Information, dass der erfolgreiche Mastersschwimmer des SVN und seine Lebensgefährtin, die nicht in Cronenberg ansässig waren, in dem Unglücks-Airbus saßen, konnte die CW zwar bislang keine offizielle Bestätigung erhalten. Auf Nachfrage sagte SVN-Vorsitzender Burkhard Orf aber, dass er von mehreren Team-Kameraden des Schwimmers, der Jahrgang 1966 war, über die Tragödie informiert worden sei.

„Er war immer so liebevoll und freundlich – ich kann es noch immer nicht glauben“, zeigte sich der Vereinsvorsitzende tief betroffen: „Er hat sich sehr auch für den Verein interessiert und wir haben ihn sehr geschätzt“, drückte Burkhard Orf sein Beileid aus – die gesamten Neuenhofer Vereinsfamilie trauere mit den Hinterbliebenen.

Die Landesregierung hat unterdessen entschieden, dass die Trauerbeflaggung bis kommenden Freitag, 27. März 2015, verlängert wird. An allen Dienstgebäuden, die der Aufsicht des Landes unterliegen, sind die Flaggen auf Halbmast gehisst. Mehr zu der morgigen Schweigeminute im Land und zu einem Online-Kondolenzbuch auf der Internet-Seite der Landesregierung lesen Sie in unserem Bericht zuvor zu der Germanwings-Katastrophe.

Animation: Landesregierung NRW