Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.03.2015, 10.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Küllenhahn: Versuchter Raubüberfall auf Jugendliche

Artikelfoto

Dem beherzten Eingreifen eines Zeugen ist es zu verdanken, dass es am Montagabend, 30. März 2015, auf Küllenhahn nicht zu einem erfolgreichen Raub kam. Gegen 20.45 Uhr waren zwei 16-Jährige zu Fuß am Jung-Stilling-Weg unterwegs, als ihnen ein bislang unbekannter Mann folgte. Dieser fragte die beiden Jugendlichen schließlich, ob er sich ein Mobiltelefon von ihnen leihen könne.

Nachdem er kurz mit dem Handy telefoniert hatte, weigerte sich der Täter allerdings, das Telefon zurückzugeben und schlug einem der Jugendlichen ins Gesicht. Zu diesem Zeitpunkt erschien eine zweite unbekannte männliche Person am Tatort und bedrohte den anderen 16-Jährigen. Allerdings kam auch ein 26-jähriger Zeuge dazu, der die beiden Täter in die Flucht schlagen konnte. Diese liefen schließlich ohne Handy in Richtung Cronenberger Straße davon.

Der Haupttäter wurde wie folgt beschrieben: männlich, 1,80 Meter groß, normale Statur, circa 18 Jahre alt, schwarze Haare, an den Seiten rasiert, mit einer auffälligen „Hakennase“. Er trug während der Tat eine Lederjacke, eine schwarze Jeans und schwarze Turnschuhe. Die zweite unbekannte Person war ebenfalls männlich, etwa 1,90 Meter groß, auch circa 18 Jahre alt, hatte einen Drei-Tage-Bart und kurze schwarze Haare. Er trug eine schwarze Winterjacke mit Fellkragen sowie Jeans.

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, sollte Kontakt mit der Kriminalpolizei Wuppertal unter der Telefonnummer 02 02-284-0 aufnehmen.