Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.04.2015, 13.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Musikschule Christoph Kuberka: 20 Jahre „QB“-Rock’n’Roll

Artikelfoto

Auf eine 20-jährige Tätigkeit „em Dorpe“ kann am heutigen Mittwoch, 1. April 2015, Musiklehrer Christoph Kuberka zurückblicken. Am 1. April 1995 eröffnete er seine Musikschule im Backsteingebäude am Eich, der heutigen Tagespflege der Diakonie. Von 2001 bis 2009 war sie schließlich in Kuchhausen beheimatet, bevor sie schließlich an den heutigen Standort in der ehemaligen Belzer-Fabrik an der Hastener Straße zog.

Viele Musikinteressierte an diversen Instrumenten und in unterschiedlichen Stilistiken wurden von Christoph Kuberka unterrichtet. Dabei legt er besonderen Wert darauf, dass das Erlernen eines Musikinstrumentes nicht ausschließlich „Kindersache“ ist – spezialisiert ist der Multi-Instrumentalist schließlich auf die Aus- und Fortbildung von jungen und jung gebliebenen Erwachsenen. „Es ist nie zu spät, damit zu beginnen“, erklärt der ursprünglich aus Ronsdorf stammende Künstler.

Musikschule sucht nach neuen Räumlichkeiten

„Die Konkurrenz habe ich nicht gefürchtet. Es ist eher so, dass man sich wunderbar ergänzt“, berichtet Kuberka über seine bisherigen Erlebnisse in den vergangenen 20 Jahren. „Wer klassischen Unterricht möchte, darf gerne bei den Kollegen anklopfen. Bei mir geht es eher unkonventionell und auch gerne mal laut zu.“

Aktuell ist Kuberka auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten: Nach den Sommerferien soll die Musikschule an einem anderen, möglichst zentralen Standort eine neue Wirkungsstätte finden. Hierzu bittet Christoph „QB“ Kuberka um Mithilfe. Hinweise zu passenden Räumlichkeiten nimmt er unter der Telefonnummer 31 72 085 entgegen oder aber auch per E-Mail an info @ musikschule-kuberka.de.

Die Kulturlandschaft Cronenbergs wird von Kuberka zudem seit einiger Zeit um verschiedene Veranstaltungsformate bereichert. So rief der Musiklehrer unter anderem die beliebte Reihe „Blues im Bad“ ins Leben, zu der sich jeweils am ersten Donnerstag des Monats die unterschiedlichsten Musiker – und solche, die es noch werden wollen – im Herren-Duschraum des Belzer-Gebäudes treffen, um sich bei einer so genannten Session, dem spontanen Musizieren, gemeinsam dem Thema Blues zu widmen.

Jubiläums-Session am 2. April bei „Blues im Bad“

Auch am ersten Donnerstag im April trifft sich die „Bluesgemeinde“ wieder: Dieses Mal aber auch, um das 20-jährige Bestehen der Musikschule von Christoph Kuberka gebührend zu feiern. Das Mitbringen von Instrumenten aller Art ist am 2. April 2015 ausdrücklich erwünscht – Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt wie immer frei. Weitere Infos zur Session findet man im Internet unter der Adresse www.blues-im-bad.de.