Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.05.2015, 11.19 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Grundschule Küllenhahn: Die Schüler sind nun fit für faires Streiten

Artikelfoto

Wissen nun allesmt (noch) besser mit Aggression umzugehen: die Schüler und Lehrer der Grundschule Küllenhahn.

Zum Ende ihrer Projekt-Woche „Gewaltfrei lernen“ zeigten die rund 240 Kinder der Offenen Ganztagsgrundschule Küllenhahn auf dem Pausenhof, wie sie mit diesem Thema umgehen. Das gemeinsame Lied „Wenn nicht jetzt, wann dann“ sowie praktische Übungen rundeten die Präsentation ab.

Das Projekt sollte die Kinder der Schule im Alter zwischen sechs und zehn Jahren zu einem starken Auftreten und mutig-sinnvollen Körper-Aktionen anregen, damit sie angemessen auf Beleidigungen, Belästigungen oder körperliche Angriffe reagieren können. Angeleitet von Trainern übten die Kinder der gesamten Schule dabei durch Rollenspiele faires Streiten sowie gewaltfreie Konfliktlösungen ein. Das Projekt diente aber auch dazu, die Lehrer fortzubilden, inklusive des Teams des offenen Ganztags sowie der Eltern. Hierzu gab es als Startschuss auch einen Elternabend.

Zur Durchführung des Anti-Gewalt-Trainings wurden Spenden in Höhe von 3.000 Euro gesammelt, auch der Küllenhahner Bürgerverein und die Bezirksvertretung Cronenberg beteiligten sich. Die Bethe-Stiftung verdoppelte den Betrag dann auf 6.000 Euro. Für eine nachhaltige Auffrischung des Erlernten im nächsten Schuljahr ist die Schule für finanzielle Unterstützung dankbar.

Spenden hierzu an den Betreuungs- und Förderverein der GS Küllenhahn e.V. können auf das Konto IBAN: DE33 3305 0000 0002 4041 19 bei der Stadtsparkasse Wuppertal geleistet werden. Mehr Infos zur Grundschule Küllenhahn gibt es im Internet unter www.grundschule-kuellenhahn.de.