Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.05.2015, 09.31 Uhr   |   Andreas Schmidt   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Auf „Hochschultour“: NRW-Ministerin zu Besuch bei Knipex

Artikelfoto

Knipex-Chef Ralf Putsch (2.v.r.) konnte neben NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze unter anderem auch Uni-Rektor Lambert T. Koch (li.) an der Oberkamper Straße begrüßen.

Schon im Jahr 2013 machte sich NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze vor Ort ein Bild davon, in welcher Form sich Hochschulen und Betriebe auf den doppelten Abitur-Jahrgang vorbereitet hatten. Daraus ist die „Hochschultour“ entstanden: Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe besucht die Ministerin Universitäten, Wirtschaftsverbände und Unternehmen, die Wege geschaffen haben, zwischen zwei Ausbildungssystemen zu wechseln.

Als Meister in den Hörsaal oder als Studienabbrecher schnell in den Job zu kommen – die Trennung zwischen akademischer und beruflicher Ausbildung hat mit dem doppelten Abiturjahrgang seine Selbstverständlichkeit verloren. In diesem Jahr steht die „Hochschultour“ unter dem Motto „Erfolgreich studieren – Durchlässigkeit zwischen Studium und Beruf“. Dazu informierte sich die Wissenschaftsministerin am 7. Mai 2015 beim Cronenberger Zangen-Hersteller Knipex. Hier legt man Wert darauf, schon während Ausbildung und Studium das theoretische Know-how mit der Praxis zu verknüpfen, betonte Knipex-Chef Ralf Putsch gegenüber der Ministerin.

Fast 50 Azubis gehören zur Belegschaft des Cronenberger Herstellers von Qualitätszangen, dazu kommen sieben duale Studenten und bis zu 50 Praktikanten jährlich. Putsch lobte, dass Intensität und Niveau der Ausbildung sehr zugenommen hätten. Von der Qualität der Ausbildung konnte sich Svenja Schulze bei einer Prüfungsaufgabe aus dem Bereich der Pneumatik überzeugen, die ihr Mara Halbach, duale Studentin aus der Fachrichtung Maschinenbau, und der technische Ausbilder bei Knipex, Joachim Strupp, anschaulich präsentierten.

Gemeinsam mit Uni-Rektor Lambert T. Koch ließ sich die Wissenschaftsministerin anschließend von Ralf Putsch durch die Produktion des Cronenberger Familienunternehmens führen. mehr Infos zur Firma Knipex gibt es im Internet unter www.knipex.de.