Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.06.2015, 10.23 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Werkzeugkiste: Ausstellung in der Deutschen Bank als Aufgalopp

Artikelfoto

Werkzeugkisten-Vereinschef Stefan Alker (li.) und Deutsche-Bank-Filialleiter Beau Wolter (hi. mi.) mit Otto Zech (re.) und Joanna Stange, den Leitern des Therapie-Ateliers des Troxler-Hauses, bei der Eröffnung der Ausstellung. Mit dabei auch Ralf Dahmen, der sich alle zwei Jahre beim Losverkauf während der Werkzeugkiste engagiert.

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für die 23. Auflage der Cronenberger Werkzeugkiste. Bevor sich die Festmeile zwischen Lindenallee und Ehrenmal am 20. Juni 2015 mit vielen Gästen, bunten Ständen und tollen Programmpunkten füllt, fiel nun bereits der „Startschuss“ für die „Kiste“ 2015 in einer etwas ruhigeren Umgebung: In der Dörper Filiale der Deutschen Bank wurde eine Ausstellung unter dem Motto „Mitmenschen“ eröffnet.

Gestaltet wurden die an der Rathausstraße 14 ausgestellten Arbeiten von Betreuten mit Behinderung des Troxler-Hauses Wuppertal: „Mir lag es immer am Herzen, auch mal Bilder aus dem Troxler-Haus nach Cronenberg zu bekommen“, freute sich Werkzeugkisten-Vereinsvorsitzender Stefan Alker. Dass Filial-Direktor Beau Wolter letztlich nur einige Werke des großen Repertoires der Troxler-Kunstwerkstatt ausstellen kann, ist dabei gewiss kein Nachteil: „Von Ausstellungen sind wir zwar ganz andere Dimensionen gewöhnt“, berichtete Otto Zech, der Leiter des Therapie-Ateliers: „Es kommt aber ja nicht auf die Masse an, sondern auf die Qualität – ich bin überrascht, wie die Bilder hier ihre Wirkung entfalten“, freute sich Zech.

Die Ausstellung des Troxler-Hauses, das regelmäßig von den Erlösen der Werkzeugkiste profitieren kann, ist einige Wochen lang in der Deutschen Bank Cronenberg zu sehen. Mehr Informationen zur 23. Werkzeugkiste gibt es im Internet unter www.cronenberger-werkzeugkiste.de.