Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.06.2015, 11.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fußball: Aufstieg von Germania III verhindert Abstieg der Ersten

Artikelfoto

Trotz sportlichem Abstieg der 1. Mannschaft herrschte guten Laune bei den Spielern der 1., 2. und 3. Germania-Herren sowie ihren Trainern und Verantwortlichen auf dem Freudenberg: Dank des Aufstiegs der dritten Garnitur verbleiben die Fußballer des SSV Germania in der Kreisliga A. -Foto: Odette Karbach

Ein Fußball-Drama spielte sich am gestrigen Sonntag, 8. Juni 2015, auf der Bezirkssportanlage Freudenberg ab. Und zwar mit einem „Happy End”  für die Hausherren des SSV Germania 1900: Durch den Meisterschaftsgewinn der dritten Mannschaft der Blau-Weißen in der Kreisliga B retteten die Mannen von SSV-Trainer Guido Holthausen ihrer Ersten den Verbleib in der Kreisliga A. Sportlich hatten die Freudenberger bereits vor dem letzten Spieltag als Absteiger aus der A-Kreisliga festgestanden.

Die Ausgangslage war klar: Die Freudenberger brauchten zur Meisterschaft in der Kreisliga B und damit zur Rettung ihrer Ersten im Saisonfinale drei Punkte gegen den TSV Neviges. Konkurrent Union Wuppertal reichte derweil ein Pünktchen gegen den Langenberger SV, um Platz 1 in der Kreisliga B perfekt zu machen. Und es klappte: Während Germania III durch Treffer von Philipp Möbus und Tim Schneppe einen 2:0-Sieg (1:0) einfuhr, leistete sich Union eine 1:2-Heimschlappe.

Auf dem Sportplatz Hardenberg konnten die Aufstiegs-T-Shirts damit wieder eingemottet werden, am Freudenberg herrschte derweil trotz der Niederlage von Germania I am letzten Spieltag Party-Stimmung: Der SSV Germania II hatte die Sensation geschafft und bewahrte mit der zweiten Meisterschaft in Folge dem Verein den Verbleib in der A-Klasse.