Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.06.2015, 17.24 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Werkzeugkiste: Die Eine-Million-Marke soll geknackt werden

Artikelfoto

Hoffen auf viel Besuch für den guten Zweck bei der morgigen Kiste: die Organisatoren der 23. Cronenberger Werkzeugkiste.

Hätte es die Euro-Umstellung nicht gegeben beziehungsweise der Kisten-Verein den „Grexit“ gewagt, dann hätte die Werkzeugkiste schon längst die Eine-Million-Schallgrenze durchbrochen. Dass das bislang nicht gelang, ist aber nicht weiter schlimm – schließlich konnten auch in Euro nach den letzten Kisten stets beachtliche Summen für gute Zwecke ausgeschüttet werden.

Bei der letzten Kisten-Ausgabe 2013 kamen zum Beispiel mehr als 50.000 Euro zusammen – 30 Prozent mehr als bei der Werkzeugkiste 2011. Wie seit einigen Jahren üblich, blieb der Löwen-Anteil dabei im „Dorf“: Mit insgesamt 29.950 Euro – das waren 60 Prozent des Reinerlöses 2013 – wurden zwölf Cronenberger Kindergärten unterstützt. Ebenso üblich bei der Cronenberger Werkzeugkiste ist es, Behinderteneinrichtungen in Wuppertal und Schwerin zu fördern. Getreu dem Kisten-Motto „Einander verstehen – Miteinander leben“ wurden bei der 22. Werkzeugkiste etwas mehr als 20.000 Euro an neun Einrichtungen im Tal und in der ostdeutschen Partnerstadt ausgeschüttet.

41 Jahre nach der ersten Werkzeugkiste im Jahre 1972 soll es am morgigen Samstag nun soweit sein: die Eine-Million-Marke soll genommen werden. Das Ziel ist zu schaffen: Nachdem bei den bisher 22. Auflagen rund 975.000 Euro Reinerlöse für die guten Zwecke zusammenkamen, fehlen „lediglich“ noch 25.000 Euro, um die Gesamtbilanz auf die symbolische Millionen- Summe hochzuschrauben – nachdem zuletzt das Doppelte geschafft wurde, dürfte die Schallmauer selbst bei Regen morgen zu knacken sein.

Zumal unter der Überschrift „Gemeinsam feiern, gemeinsam helfen!” auch diesmal wieder Zwecke bedacht werden, die es wert sind, einen engagierten „Feier-Tag“ zu verleben: Traditionell geht ein Teil-Erlös an Behinderteneinrichtungen in Wuppertal und Schwerin. Als Cronenberger Erlös-Empfänger hat der Werkzeugkisten-Verein diesmal die Ganztagsbetreuungen der Dörper Grundschulen auserkoren. Zudem wird der SV Neuenhof dabei unterstützt, sein Cronenberger Vereinsbad behindertengerecht zu gestalten.

Wenn das nicht drei Erlös-Zwecke sind, die geradezu dazu einladen, morgen zur Kiste zu kommen, kräftig mitzufeiern und dabei zu helfen, die Eine-Million-Schallmauer zu durchbrechen – ein „Grexit“ kommt da doch nicht in Frage, oder?!

Mehr Infos zur Cronenberger Werkzeugkiste gibt es im Internet unter der Adresse www.cronenberger-werkzeugkiste.de.