Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.07.2015, 17.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sommer-Sturm: Kaum stürmisch für die Dörper Feuerwehren

Artikelfoto

Als rekordverdächtiges Sommer-Sturmtief wurde „Zeljko“ gehandelt, im CW-Land hielten sich die Auswirkungen am vergangenen Samstag, 25. Juni 2015, aber zum Glück sehr in Grenzen: Während die Niederlande stark betroffen wurden oder auch auch auf dem Brocken im Harz Windgeschwindigkeiten bis zu 158 Stundenkilomter gemessen wurden, war für die Feuerwehren im CW-Land kaum etwas zu tun.

Die Freiwillige Feuerwehr Hahnerberg (FFH) verbuchte insgesamt vier Alarmierungen, bei drei Einsätzen handelte es sich aber um Fehlalarme. Lediglich am Blaffertsberg in Ronsdorf mussten die Hahnerberger mit ihrer Drehleiter Gefahrenäste beseitigten. Alles andere als stürmisch verlief der Tag auch für die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg (FFC): Sie musste zu lediglich zwei kleineren Einsätzen ins Dorf ausrücken.

So hatte der Sturm das Sommerfest-Banner des Cronenberger Männerchores über der Hauptstraße losgerissen, sodass es gegen die Krings Ecke schlug. Dieses Banner wurde ebenso von den FFC-Einsatzkräften gesichert, wie die Cronenberg-Fahne am Rathausplatz – da die Sturmböen der Flagge kräftig zusetzten, wurde sie von der Dörper Wehr eingeholt.