Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.08.2015, 10.28 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Komisch: Sketch-Abend mit der Schauspielgruppe „Fremdkörper“

Artikelfoto

Verwandelten den Pfarrsaal der katholischen Gemeinde Hl. Ewalde wieder in eine „Bar jeder Vernunft“: die Laienschauspielgruppe „Fremdkörper“.

Die dritte „Bar jeder Vernunft“ der Laienschauspiel-Gruppe „Fremdkörper“ öffnete kürzlich wieder im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde Hl. Ewalde ihre Pforten. Unter der Überschrift „Sprachgewalten“ strapazierten die 15 jungen Schauspieler mit vielen Verrücktheiten die Lachmuskeln der meist jungen Zuhörer.

Initiator Tobias Happe hatte in kurzer Zeit wieder ein über zweistündiges Programm mit anschließender Live-Musik zusammengestellt, das sich sehen lassen konnte. Irre Typen, peinliche Situationen, Vorträge in Dialekten, Sketche, Varieté, Tanz, Gesang, verdrehte Märchen und Poetry-Slam waren zu erleben. Mal wurde dabei ein Flachwitz und dann wieder ein Beitrag schlagfertig durch den Saal geschleudert.

„Erweitere deinen Horizont“ hieß es, wozu auch ein „Pinguin“ im Frack beizutragen versuchte, doch der blieb in seiner Geschichte beim schwarzweißen Ritter mit dem schwarzweißen Pferd irgendwie stecken… Sonst lief alles wie geschmiert: Nach der Pause konnten dann sogar die Zuhörer mitwirken und eine Geschichte kreieren. Als Dank winkten Bier und Gummibärchen. Sechs Jahre „Fremdkörper“ – und auch diesmal wieder ein Programm, das verwunderte, erheiterte, das spektakulär und auch nachdenklich war.

Wer gerne noch mal die „Fremdkörper“-Comedy „Pi-Raten, für Rum und Ähre“ sehen möchte, kann schon jetzt den 30. und 31. Oktober 2015 sowie den 6. und 7. November vormerken: Dann trifft im Pfarrsaal von Hl. Ewalde garantiert auch wieder „Zwerg auf Fell!“