Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.08.2015, 12.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Großer Infotag bei Beuthel: Ein „Navi“ für pflegende Angehörige

Artikelfoto

„Wir möchten damit den Interessierten eine Art Navigationsgerät bieten“, erläutern Apothekerin Meike Roßberg(li.) und Beuthel-Geschäftsführer Rüdiger Neumann (mi.) ihre Initiative: „Trotz Internet wünschen sich die Menschen persönliche Ansprechpartner, gerade die Älteren, und professionelle Beratung wird immer notwendiger.“

Rund 5.000 der insgesamt über 11.000 Pflegebedürftigen in Wuppertal (Stand: 2011) werden von Angehörigen betreut, weiß Rüdiger Neumann, der Inhaber des Sanitätshauses Beuthel. Die Tendenz ist steigend, weil die Zahl der Senioren zunimmt, sie so lange wie möglich daheim bleiben möchten und nicht zuletzt, weil die Möglichkeiten zur Arbeitsfreistellung sowie zur Inanspruchnahme des Pflegeunterstützungsgeldes nach dem Pflegezeit-Gesetz immer stärker genutzt werden.

Auch weil viele Angehörige die Herausforderungen der Angehörigen-Pflege neben Beruf und Familie meistern müssen, haben sie nicht die Zeit, sich ausführlich Rat und Unterstützung einzuholen, sodass sie sich im Dschungel der Möglichkeiten nicht zurechtfinden und mitunter überfordert sind. Welche Einstufungen der Pflegebedürftigkeit gibt es? Wie kann man trotz Einschränkungen zu Hause bleiben? Wo können pflegende Beschäftigte Entlastung finden? Welche Hilfsmittel gibt es oder auch: Welche Unterstützungsmöglichkeiten bietet die Apotheke? – Es gibt Fragen über Fragen.

Ebenso wie in den vier Standorten des Sanitätshauses Beuthel suchen Kunden auch bei Meike Roßberg in der Hahnerberg-Apotheke nach Rat und Information: „Wir haben immer wieder solche Anfragen und daher schon intern eine Liste mit Ansprechpartnern zum Thema Angehörigen-Pflege und Pflegezeit erstellt“, berichtet die Apothekerin von der Cronenberger Straße 332.

Umfassende Information für pflegende Angehörige

Als häufig erste Ansprechpartner für Betroffene ergreifen das Sanitätshaus Beuthel und die Hahnerberg-Apotheke nun gemeinsam die Initiative. Unter der Überschrift „Hilfe bei der Pflege“ laden Rüdiger Neumann und Meike Roßberg am morgigen Mittwoch, 19. August 2015, zu einer umfassenden Informationsveranstaltung ein. Pflegende Angehörige werden dabei in der Zeit von 16 bis 19 Uhr in der Beuthel-Zentrale am Erich-Hoepner-Ring 1 in Ronsdorf auf ein breites Info- und Beratungsangebot stoßen, Vorträge hören, aber ebenso auch persönliche Gespräche führen können.

Dass sich Angehörige, aber natürlich auch Unternehmen, die pflegende Mitarbeiter haben, zum Thema „Pflege daheim“ bei dem Info-Tag von A bis Z schlau machen können, dafür garantieren die Partner, welche Meike Roßberg und Rüdiger Neumann ins Boot geholt haben. Neben der Pflegeberatung der Stadt werden auch Experten der Wohnraumberatung (WohnBa) sowie des Kompetenzzentrums Frau & Beruf der Stadt am Erich-Hoepner-Ring 1 informieren und für Fragen zur Verfügung stehen. Einen derart breit informierenden Aktionstag gab es in dieser Art noch nicht in Wuppertal, bestätigt Gabriele König von der städtischen Pflegeberatung.

Die Teilnahme an dem Aktions-Tag in der Zentrale des Sanitätshauses Beuthel am Erich-Hoepner-Ring 1 in Ronsdorf ist kostenfrei. Interessierte sind herzlich willkommen.