Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.08.2015, 15.52 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Im Brackel“: SPD spricht sich gegen massive Bebauung aus

Artikelfoto

Auch BUND-Vorstand Jörg Liesendahl wanderte mit zahlreichen Interessierten im Rahmen der Reihe „Zoff-Wanderung“ rund um das Biotop „Im Brackel“.

Wie die CW berichtete, sollen im Kuchhauser Bereich „Im Brackel“ bis zu 39 Wohneinheiten in Einfamilienhäusern und 51 Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern entstehen. Als das Konzept der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg im Juni vorgestellt wurde, stießen die Pläne für das Areal, das in den vergangenen Jahrzehnten zu einem „Stadt-Biotop“ wurde, auf wenig Kritik: Nur Grüne, Linke und der AfD-Vertreter stimmten gegen das Rahmenkonzept, die großen Fraktionen von CDU und SPD sowie der FDP-Vertreter hatten nichts gegen die Baupläne.

SPD-Votum: „Brackel-Areal nicht an nur einen Bauträger verkaufen“

Zwischenzeitlich gründete sich die „Bürgerinitiative Kuchhausen“ und startete eine Unterschriften-Aktion gegen die Bebauung des Biotops. Das zeigt nun offenbar erste politische Wirkung: In der Sitzung der Bezirksvertretung Cronenberg unterstrich SPD-Sprecher Hans-Peter Abé, dass sich die Dörper Sozialdemokraten bereits in besagter Juni-Sitzung gegen die massiven Baupläne ausgesprochen hätten. Das unterstrich die SPD zusätzlich mit einer Presseerklärung: Auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung hat sich die SPD gegen eine Bebauung mit mehrgeschossigen Häuser ausgesprochen.

Diese würden aufgrund der Hanglage eine extreme Beeinträchtigung der unterhalb gelegenen Häuser bedeuten, heißt es in der SPD-Erklärung: „Eine Bebauung mit weniger, aber hochwertigeren Ein- und Zweifamilienhäusern können wir uns vorstellen“, erläutert Fraktionschef Abé. Nach SPD-Meinung sollte das Brackel-Areal auch nicht an einen einzigen Bauträger verkauft werden, sondern in einzelnen Bauflächen: „Das würde sicherlich zu einer aufgelockerten Bauweise führen“, so Abé weiter.

Am 28. August: Infoabend der Bürgerinitiative

Die Dörper Genossen äußerten sich irritiert, dass Häuser bereits über ein Immobilienportal im Internet angeboten würden. Übrigens: Am 28. August 2015 lädt die Bürgerinitiative Kuchhausen um 19 Uhr zu einem Infoabend in das „Knipex-Forum“ in der Oberkamper Straße (Eingang Zum Krusen) ein.