Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.09.2015, 09.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wahlsonntag: Wuppertal bestimmt den nächsten Oberbürgermeister

Artikelfoto

Wuppertal wählt am heutigen Sonntag, 13. September 2015, einen neuen Oberbürgermeister. Neben Amtsinhaber Peter Jung bewerben sich sechs weitere Kandidaten um den OB-Sessel im Barmer Rathaus: Gunhild Böth (Die Linke), Andreas Mucke (SPD), Beate Petersen (WfW), Marc Schulz (Die Grünen), Markus Stranzenbach (Pro Deutschland/Die Republikaner) sowie Björn „Hose“ Werner (Die Partei).

Die Wahlräume sind am heutigen Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Das Wuppertaler Stadtgebiet ist in 222 Stimmbezirke mit ebenso vielen Wahlräumen (an 169 Wahllokalstandorten) eingeteilt. Am Ende des Oberbürgermeister-Wahltages wird es im Rathaus Barmen wieder eine „Wahl-Party” geben.

Am Abend: Wahl-Party im Barmer Rathaus

Wer ab 18 Uhr in den Rathaus-Lichthof kommt, kann hautnah die laufend eingehenden Ergebnisse der Stimmenauszählungen in den einzelnen Wahllokalen verfolgen und live erleben, wie die Reaktionen in den Lagern der einzelnen Kandidaten sind. Zu dem von Angela Wegener moderierten Abend werden – neben Wahlleiter und Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig – auch Amtsinhaber Peter Jung sowie seine Herausforderer erwartet.

Wen soll ich wählen? „Talomat“ als Entscheidungshilfe

An Stehtischen besteht bei Getränken und Snacks die Gelegenheit zum Plaudern über die Zwischenergebnisse und natürlich auch das (vorläufige) Endergebnis. Wer noch immer nicht weiß, wo er heute das Kreuzchen machen soll, für den steht auch „auf den letzten Drücker“ noch nun im Internet womöglich eine Entscheidungshilfe bereit: Mit dem „Talomat“ unter www.talomat.de können sich die Interessierten nicht nur über die Positionen der Kandidaten informieren.

Anhand von 30 Fragen, die von Bürgern eingesandt wurden, können auch die persönlichen Präferenzen mit denen der OB-Bewerber abgeglichen werden. Wer den Talomat-Fragenkatalog durcklickt und beantwortet, erhält am Ende ein Ranking, das die jeweiligen Übereinstimmungen zu den einzelnen Kandidaten auflistet.

Auf Küllenhahn: Kuchen-Verkauf für guten Zweck im Wahllokal

Übrigens: Beim Gang an die Wahl-Urne kann man im Wahllokal in der Grundschule an der Küllenhahner Straße auf einen besonderen Service zählen: Der Schul-Förderverein verkauft hier am heutigen Wahl-Sonntag Kuchen für den Sonntagskaffeetisch – der Erlös geht an ein Schulprojekt.

Ihre Stimme abgeben dürfen zwar Außer-Küllenhahner nicht in der Grundschule im Dörper Norden. Aber alle dürfen dort Kuchen kaufen – das Wahl-Motto lautet also: Hungrig zur Stimmabgabe gehen!