Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.11.2015, 12.04 Uhr   |   Andreas Schmidt   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wirtschaftspreis 2015: Die Südhöhen diesmal ganz weit vorn

Artikelfoto

Die Berger-Chefs Dr. Andreas Groß (li.) und Marco Chiesura nahmen die Auszeichnung in der Sparkassen-Glashalle entgegen.

Bereits zum 13. Mal verlieh die Wuppertal Marketing GmbH in der den Wirtschaftspreis – erstmals unter der Schirmherrschaft des neuen Oberbürgermeisters Andreas Mucke. Als Sinnbild wurde vor 450 geladenen Gästen in der Glashalle der Stadtsparkasse auf dem Johannisberg die von der Bildhauerin Beate Schrödl-Baurmeister geschaffene Skulptur „Schwung“ in den Kategorien „Unternehmen des Jahres“, „Jungunternehmen des Jahres“ und „Stadtmarketingpreis 2015“ überreicht.

Die Kohlfurther Maschinenfabrik Heinz Berger wurde zum „Unternehmen des Jahres“ gekürt. In mehr als 70 Länder verkauft das 1928 gegründete Familienunternehmen Industriemaschinen für die Hersteller von Schneidwaren, Handwerkzeugen, Maschinenmessern und chirurgischen Instrumenten. Die Berger Gruppe verdankt seine Grundlagen der langen Tradition bergischer Werkzeugindustrie und hat sich mit den Kenntnissen in der Entwicklung von Spezialmaschinen weltweit einen Ruf erworben.

Am Standort Cronenberg arbeiten mehr als 100 Mitarbeiter. Um mit dem Markt zu wachsen, werden die Räumlichkeiten in der Kohlfurth ständig erweitert. Seit den 1990er-Jahren ist die dritte Generation mit den Töchtern von KarlHeinz Berger, Claudia und Heike, sowie den Schwiegersöhnen Andreas Groß und Marco Chiesura – beides übrigens Elberfelder und Barmer, die der Liebe wegen nach Cronenberg kamen – ins Geschehen eingebunden. Die beiden Geschäftsführer nahmen auch den Wirtschaftspreis entgegen, der in der Kohlfurth nun einen Ehrenplatz bekommen wird.

„Start-Up“-Preis für Institut IQZ vom Lichtscheid

Auch der Preis für das „Jungunternehmen des Jahres“ geht auf die Südhöhen: Das 2012 gegründete „Institut für Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement“, kurz IQZ, hat seinen Sitz im Haus 5 der „W-tec“ auf Lichtscheid. Entstanden als Beratungsfirma der Bergischen Universität, arbeitet das Team auch heute noch eng mit den Forschungseinrichungen der Uni zusammen. Es hilft seinen Kunden mit der Entwicklung zuverlässiger und sicherer Produkte. Neben der Unterstützung im präventiven Bereich steht das IQZ seinen Kunden auch im Rahmen von Rückruf-Aktionen zur Seite.

Innerhalb kürzester Zeit konnte sich das IQZ weltweit einen Ruf erarbeiten und steht Kunden wie Daimler oder Continental zur Seite, wenn es um höchste Qualitäts-Standards geht. Auch in die Abläufe des Automobilzulieferers Delphi – und damit in das aktuelle Thema „autonomes Fahren“ ist das IQZ aktiv eingebunden. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sehen darin Bestätigung sowie Ansporn gleichermaßen“, betonte Geschäftsführer Andreas Braasch in seiner Rede. „Unseren Kunden und Vertragspartnern danken wir für das uns entgegen gebrachte Vertrauen, dem wir auch zukünftig mit unserer Unternehmensphilosophie Rechnung tragen werden.“

Den Preis für das Stadtmarketing 2015 durfte der Bergische HC entgegennehmen. Nachdem die Handballer unter rhythmischem Applaus und den Worten eines Stadionsprechers die Bühne „geentert“ hatten, würdigte Laudator Stefan Heinz, Leiter der Mercedes-Benz-Niederlassung Wuppertal/Remscheid/Solingen, den Kampfgeist des Teams und die großartige Stimmung im Publikum, die der BHC weit über die Grenzen der Stadt hinaustrage. So soll die überreichte Preis-Skulptur „Schwung“ für den BHC, aber auch die beiden weiteren Preisträger Motivation sein, Wuppertal auch künftig mit Engagement in Schwung zu halten.