Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.11.2015, 13.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-Löwen: „Blau“-Festival im Bergischen Derby

Artikelfoto

Im Bergischen Derby bei der IGR Remscheid kassierte der RSC Cronenberg am vergangenen Samstag, 14. November 2015, eine 2:7-Niederlage (2:2). Auch wenn das Derby fair verlief, bekamen die Zuschauer im Hexenkessel am Hackenberg ein „Festival“ blauer Karten für den RSC zu sehen: Allein Kay Hövelmann sah dreimal „Blau“.

Ohne den an der Hand verletzten Kapitän Benjamin Nusch lieferten die Löwen der IGR zunächst ein Duell auf Augenhöhe. Jordi Molet brachte die Cronenberger bereits in der dritten Minute in Führung. Die Antwort der Gastgeber ließ jedoch nicht lange auf sich warten: In der 6. Minute kamen sie zum Ausgleich, in der 13. Minute überwanden sie RSC-Keeper Eric Soriano zur erstmaligen Remscheider Führung. Im Anschluss war es Marco Bernadowitz, der zur Halbzeit den 2:2-Ausgleich besorgte.

Nach Wiederanpfiff musste der RSC in der 33. Minute einen Rückschlag hinnehmen: Routinier Jordi Molet verletzte sich bei einer Abwehraktion im eigenen Strafraum und konnte nicht weiterspielen. Da Molet zudem mit dem Ball in Kontakt gekommen war, gab es einen Penalty für die IGR, der zum 3:2 führte. Während die Grün-Weißen ihr Spiel nach dem Molet-Ausfall neu auszurichten versuchten, schlugen die Gastgeber erneut zu: In der 35. Minute erhöhten sie auf 4:2.

Wenige Minuten später gab’s den nächsten Nackenschlag: Nach doppelt Blau für Kay Hövelmann nutzte die IGR die vierminütige Überzahl zum 5:2 (41.). Aber auch in der Schlussphase gab sich der RSC nicht geschlagen, doch eine weitere blaue Karte gegen Aaron Börkei machte den Löwen endgültig den Garaus: Innerhalb von zwei Minuten machten die Remscheider mit ihren Toren zum 7:2-Endstand endgültig alles klar.

I-Tüpfelchen des „farbigen“ Derbys war, dass RSC-Coach Marc Berenbeck nach der Börkei-Karte ebenfalls zwei Zeitstrafen belegt wurde. Beweis dafür, dass es trotz der Karten-Flut bei dem Derby dennoch fair zuging, war jedoch eine Szene kurz vor dem Ende: Nachdem Kay Hövelmann zum dritten Mal Blau gesehen hatte, wiesen die IGR-Spieler die Unparteiischen auf ihre Fehlentscheidung hin, sodass der Feldverweis zurückgenommen wurde.

Am kommenden Wochenende haben die Berenbeck-Mannen einen Doppelspieltag vor der Brust: Zunächst am Samstag, 21. November 2015, empfangen die Löwen, die derzeit in der Bundesliga-Tabelle auf Platz 6 rangieren, um 15.30 Uhr den Tabellenzweiten ERG Iserlohn an der Ringstraße 4. Am Sonntag (18 Uhr) kommt dann der auf Platz 5 liegende Tabellennachbar RESG Walsum in die Alfred-Henckels-Halle.