19.11.2015, 16.23 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerverein Küllenhahn: Spenden für Museum und Grundschule

Artikelfoto

Musiklehrerin Gudrun Ditgens und Kinder ihrer Musik-AG und des Schulchores sowie Rektorin Angela Sydow und Konrektorin Annegret Krone (beide hi. li.) nahmen die Sachspenden aus den Händen von Fred Simon, Jürgen Schartner und Klaus Ditgens entgegen.

Es ist gute Gewohnheit beim Bürgerverein Küllenhahn, die Überschüsse aus dem Hoffest und dem Küllenhahner Advent für gute Zwecke zu spenden – vornehmlich im Ortsteil. So auch nun wieder und sogar gleich doppelt: Zunächst erhielt die Grundschule Küllenhahn Sachspenden im Wert von zirka 1.000 Euro.

Musiklehrerin Gudrun Ditgens, die auch die Musik-AG und den Schulchor leitet, durfte sich über Teile für die Mikrofonanlage, sechs Notenständer sowie ein neues Mischpult freuen. Zudem überreichten Fred Simon, Jürgen Schartner und Klaus Ditgens zwei Bilderrahmen plus Fotos, die nun im Eingangsbereich der Schule ihren Platz gefunden haben. Dank der Sachspenden, so erklärten Gudrun Ditgens,  Rektorin Angela Sydow und Konrektorin Anne Krone bei der Übergabe, können die Schulfeiern an der Küllenhahner Straße nun noch „professioneller“ von der Musik-Lehrerin und ihren Kindern begleitet werden.

Freude kam zudem im Bandwebermuseum auf: Maja Luhn, 2. Vorsitzende des Bürgervereins, sowie Geschäftsführer Fred Simon (siehe Foto unten in der Galerie zu diesem Bericht) überreichten einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an das Museum im Schulzentrum Süd. „Das ist für uns eine gigantische Summe“, freute sich Irmlind Pesch.

Vor 27 Jahren begründete sie als Lehrerin an der Friedrich-Bayer-Realschule zusammen mit Kollegin Margarete Kaiser das Museum – gemeinsam betreuen sie es auch heute noch. Da der Förderverein nur ganze 18 Mitglieder zählt, ist das Bandwebermuseum für jede Unterstützung überaus dankbar: „Als ich von der Spende hörte, hat mich das sehr berührt“, gab Irmlind Pesch zu.

Bei diesem Dank beließ es die 69-Jährige aber nicht: Zur Scheckübergabe tischte die ehrenamtliche Museumsleiterin selbstgebackenen Apfelkuchen, Schlagsahne und Kaffee auf – von dieser Geste wiederum waren denn Maja Luhn und Fred Simon berührt…

Fotogalerie zu diesem Artikel