Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.12.2015, 16.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schmuck gestohlen: Einbrecher machten 20.000 Euro Beute

Artikelfoto

Auch am dritten Advents-Wochenende machten es sich Einbrecher nicht vor dem heimischen Kranz mit drei leuchtenden Kerzen gemütlich, sondern gingen vielmehr auf Beutezug. Cronenberg ließen die dunklen Gestalten bislang zwar eher außen vor, vom 11. bis zum 13. Dezember 2015 schlugen Einbrecher aber auch im hiesigen Stadtteil zu.

Und machten dabei üppige Beute: In einer Wohnung an der Hauptstraße fiel Unbekannten am 11. Dezember Schmuck im Werte von zirka 20.000 Euro in die Hände. Über ein Vordach waren die Einbrecher zwischen 18 und 19.40 Uhr an das Fenster einer Wohnung im Hochparterre gelangt. Nachdem der oder die Täter das Fenster aufgehebelt hatten, durchsuchten sie die Räumlichkeiten, wobei sie im Schlafzimmer auf den Goldschmuck stießen.

Wenige Meter weiter wurde in der Nacht zum gestrigen Dienstag, 15. Dezember, zudem in eine Firma an der Hauptstraße eingebrochen. Auch hier wurde ein Fenster aufgehebelt, allerdings machten der oder die Einbrecher in diesem Fall wohl keine Beute. Nachdem in der Siedlung bereits am zweiten Advents-Wochenende eine Wohnung ungebetenen Besuch hatte, war die Carl-Schurz-Straße in der oberen Südstadt überdies am vergangenen Wochenende Schauplatz eines neuerlichen Einbruchs.

Hinweise zu allen Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 (Präsidium) oder 0202-247 13 90 (Cronenberg) entgegen. Kostenfreie Tipps zum Schutz vor Einbrechern gibt die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle unter Telefon 0202/284-18 01.