Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.12.2015, 12.02 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Eddy Schreiber: Kino-Hit mit viel Cronenberg-Kolorit

Artikelfoto

Die „Mannschaft“ von „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ auf dem roten Teppich. Rechts im Bild Produzent Hans Eddy Schreiber, in der Mitte der Cronenberger Kinostar Axel Stein. -Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

Wer wird denn dem 11-jährigen Felix (Oskar Keymer) jemals glauben, dass er die von allen gehasste Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein (Anja Kling) auf die Größe von 15 Zentimeter „geschrumpft“ hat? Er weiß ja selbst nicht, wie das passiert ist und ob es vielleicht etwas mit dem Geist des Schulgründers (Otto Waalkes) zu tun hat? Aber das Problem hat er nun am Hals, genauer gesagt im Rucksack: Denn da steckt sie nun, die kleine Direktorin, und schimpft immer noch…

„Supertoll“: 125.000 Zuschauer am Premieren-Wochenende

Einen Kino-Hit hat der Südstädter Produzent Hans Eddy Schreiber mit seinem neuesten Film „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ gelandet. 125.000 Zuschauer sahen den Familienhit am vergangenen Start-Wochenende im Kino, ein „supertoller Erfolg“, bescheinigt Schreiber – schließlich sei man ja gegen den Blockbuster „Star Wars“ angetreten. Damit stieg „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft” auf Platz 5 der Kino-Charts ein. „Insgesamt werden in den nächsten Wochen von der Vertriebsfirma Sony Pictures rund 800.000 Zuschauer in den Kinosälen der Republik erwartet.

Viel Cronenberg- und Wuppertal-Kolorit hat „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ derweil: Denn neben Hans Eddy Schreiber von der Hermannshöhe als Co-Produzent spielt der Cronenberger Schauspieler Axel Stein als Vater Peter Vorndran mit, ebenso kommt mit „Mahl-Art“ das die Dreharbeiten betreuende Catering-Unternehmen aus Sudberg, zudem ist Produktionsleiter Dirk Engelhardt ein „echter“ Wuppertaler.

Im Tal fanden schließlich auch im Oktober 2014 Teile der Dreharbeiten zum neuen Kino-Hit statt: Unter anderem wurde in einer Villa in der Platzhoffstraße im Briller Viertel in Elberfeld gedreht (die CW berichtete), darüber hinaus auch an weiteren Locations im Tal, in Nürnberg, Köln, München und Hanau. Der neue Schreiber-Film, der von Komödien-Regiesseur Sven Unterwaldt („Otto’s Eleven“, „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“) umgesetzt wurde, basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch-Bestseller von Sabine Lud­wig aus dem Jahr 2006.

Hans Eddy Schreiber: Neues Projekt schon in der Mache

Und einen neuen Bestseller hat Hans Eddy Schreiber auch wieder in der „Pipeline“: Seine Produktionsfirma „Karibufilm“ hat sich die Rechte an der bislang siebenbändigen Mädchenbuch-Reihe „Die Chaosschwstern“ gesichert. Auf die wurde Schreiber durch seine Töchter aufmerksam: Die „Chaosschwestern“ sind ein Stoff, in dem sich alle 6- bis 14-jährigen Mädchen mit ihren Sorgen und Träumen wiederfinden können“, erklärt der 52-jährige Südstädter.

Derzeit finden schon die Arbeiten an den Drehbüchern statt, die beliebte Jugendbuchreihe wird von Ursula Gruber und Sigrun de Pascalis („Die Vampirschwestern“) adaptiert. Die erste Episode der zunächst auf insgesamt drei Teile angelegten Filmreihe soll im Jahr 2017 gedreht werden.

2×2 Freikarten für „Meet & greet “ im CinemaxX mit Hans Eddy Schreiber

Zusammen mit „Karibufilm“ vergeben wir 2×2 Freikarten für die Vorstellung von „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ am Sonntag, 27. Dezember, um 17 Uhr im CinemaxX in Elberfeld. Zu diesem Termin wird auch Produzent Hans Eddy Schreiber an der Bundesallee 250 vor Ort sein und für Fragen der Zuschauer zur Verfügung stehen. Die Karten werden unter allen verlost, die sich bis zum zweiten Weihnachtstag, Samstag, 26. Dezember, um 18 Uhr per E-Mail an info @ cronenberger-woche.de bei der CW melden (Name, Telefonnummer und Stichwort nicht vergessen). Die Gewinner werden im Laufe des Samstagabends per Mail benachrichtigt.