Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.12.2015, 13.38 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Mit wenigen Euro helfen: MUMO sucht Paten für Schülerin

Artikelfoto

Michelle Mbithe benötigt noch Spender, die 20 Euro monatlich übernehmen, damit sie die High School besuchen kann. -Foto: MUMO-Hilfswerk

Auf eine erfolgreiche zweite Jahreshälfte kann das deutsch-kenianische Kinderhilfswerk „MUMO Deutschland“ zurückblicken. So konnten im „Mumo Education and Orphanage Centre“ (MEOC) in Nairobi nicht nur neue Lehrmittel angeschafft werden. Auch verfügen inzwischen einige Klassen über einen Laptop. Durch die Spende von Labdoo.org ist es den Kindern nun möglich, Anschluss an den technischen Fortschritt zu halten.

Durch eine weitere Spende anlässlich des Weltkindertages konnten die Schüler und Lehrer zudem gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied Barbara Günnewig den „Nairobi Snake Park“, quasi ein lebendiges Museum, besuchen. Allerdings sucht das MUMO-Kinderhilfswerk aktuell noch dringend einen Paten für eine Schülerin der 8. Klasse. Als einzige nahm in diesem Jahr Michelle Mbithe an den nationalen Prüfungen teil, die zum Besuch einer High School qualifizieren.

Jedoch gibt es bislang noch keine vollfinanzierte Patenschaft für die Schülerin, damit diese ihre Schullaufbahn fortsetzen kann. Zwei Paten übernehmen bislang zusammen 30 Euro der monatlich anfallenden 50 Euro für die Schulgebühren, die Unterrichtsmaterialien und die Schuluniform. Wer Michelle Mbithe, die gemeinsam mit ihrer Mutter im Mathate-Slum wohnt, keine Geschwister hat und gerne Pilotin werden möchte, unterstützen kann, erhält weitere Infos im Internet unter der Adresse www.mumo-deutschland.de.