Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.01.2016, 13.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am Wochenende: 29. Hallenmasters in der Unihalle

Artikelfoto

Kann der CSC nach dem Sieg beim Südhöhenturnier (Foto: Odette Karbach) wieder jubeln? Bereits viermal konnten die Grün-Weißen die Wuppertaler Hallenstadtmeisterschaft gewinnen.

An diesem Wochenende, 9./10. Januar 2016, steigt in der Unihalle die 29. Wuppertaler Hallenfußball-Stadtmeisterschaft. Zwei Tage lang streiten die Top- Teams aus dem Tal bei dem „Budenzauber“ um die Krone des Wuppertaler Hallenmeisters.

Neben Titelverteidiger Wuppertaler SV sind auch die Top-Teams wie der Cronenberger SC, TSV 05 Ronsdorf, SSV 07 Sudberg, Grün-Weiß Wuppertal, FK Jugoslavija Wuppertal und der ASV Wuppertal bereits für die Endrunde am Sonntag gesetzt. Die restlichen Teams müssen sich zunächst am morgigen Samstag für den entscheidenden Schlusstag qualifizieren.

Doch letztlich bleibt der Oberligist WSV das Maß aller Dinge: Stefan Vollmershausen, der Trainer der Rot-Blauen, versprach im Vorfeld, dass sämtliche Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft bei der Hallen-Stadtmeisterschaft auflaufen werden. Mit der Empfehlung des Sieges beim Südhöhenturnier kommt indes der CSC in die Unihalle, die erstmals mit Kunstrasen ausgelegt sein wird.

An beiden Tagen geht das Turniergeschehen an der Albert-Einstein-Straße in der Südstadt um 10 Uhr los, das Endspiel am Sonntag ist um 19 Uhr geplant. Der Eintritt zum Wuppertaler Hallenmasters kostet für Erwachsene 6 Euro, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Rentner zahlen 3 Euro für die Tageskarte.

Für die Verpflegung wird Veranstalter FSV Vohwinkel an beiden Tagen zu familienfreundlichen Preisen sorgen. Parkplätze stehen am gesamten Turnier-Wochenende in den Parkhäusern A und B der Bergischen Universität kostenlos zur Verfügung.