Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.01.2016, 20.22 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hallenmasters: Cronenberger SC holt die Stadtmeisterschaft

Artikelfoto

So sehen Sieger aus: Bei der erstmals auf Kunstrasen ausgetragenen Hallenstadtmeisterschaft holte der Cronenberger SC zum fünften Mal den Titel. -Foto: Odette Karbach

Der Cronenberger SC (CSC) ist der Primus des Wuppertaler Hallenfußballs: Nach dem Sieg beim Südhöhenturnier (die CW berichtete) gewannen die Grün-Weißen auch die Hallen-Stadtmeisterschaft in der Unihalle.

Am heutigen Sonntagabend, 10. Januar 2016, siegte das Team von CSC-Trainer Markus Dönninghaus im Finale gegen den Südhöhen-Rivalen TSV Ronsdorf mit 9:6 nach Verlängerung und holte sich damit zum fünften Mal den Wuppertaler Hallentitel. Zuvor hatten sich die Cronenberger in der Gruppenphase ohne Punktverlust souverän durchgesetzt.

Im Viertelfinale schalteten die Dönninghaus-Mannen dann zunächst Jägerhaus Linde klar mit 3:0 aus, bevor im Halbfinale der große Turnierfavorit Wuppertaler SV wartete. Aber auch hier behielten die Dörper aber die Oberhand: Mit 4:3 setzte sich der CSC gegen die Rot-Blauen durch. Das Spiel um Platz 3 entschied der ASV im Elfmeterschießen durch ein 4:3 gegen den WSV für sich, sodass Wuppertals höchstklassiger Klub diesmal noch nicht einmal den Sprung aufs Treppchen schaffte.

Wacker schlug sich indes der SSV Germania 1900: Nachdem die Blau-Weißen bereits das Qualifikationsturnier souverän geschafft hatten, qualifizierten sie sich ebenso klar als Gruppenerster fürs Viertelfinale – vor dem späteren Finalisten TSV Ronsdorf. Hier kam für die Freudenberger dann aber mit 0:2 das Aus gegen den WSV.

In der Germanen-Gruppe musste der SSV Sudberg indes schon direkt die Segel streichen: Mit nur einem Sieg und einem Unentschieden war das Hallenmasters bereits nach der Gruppenphase für die Schwarz-Blauen beendet.