Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.04.2016, 09.00 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Johanneskirche: Bis weit nach Mitternacht gespielt

Artikelfoto

Auch Klassiker wurden bei der 3. „Nacht der Spiele“ wieder herausgekramt.

Ob „Die Siedler von Catan“, Klassiker wie „Monopoly“ oder einfache Kartenspiele – kürzlich wurde in der evangelischen Johanneskirche wieder richtig „gezockt“. Zu Beginn der diesjährigen Osterferien fand die inzwischen dritte „Nacht der Spiele“ am Rande des Von-der-Heydt-Parks statt, Organisator Wolfgang Larbig zeigte sich rundum zufrieden: „Wir haben heute wieder Teilnehmer aus allen Altersgruppen da“, freute sich der Jugendleiter der evangelischen Südstadt-Gemeinde.

Rund 30 bis 40 Mitspieler fanden sich bei der dritten Auflage in der Johanneskirche ein. „Das sind wieder ein paar mehr als beim letzten Mal“, resümierte Larbig. Während die Jüngeren bereits gegen 21 Uhr wieder nach Hause gingen, kamen zu später Stunde immer noch einige Spiele-Fans hinzu.

Bis gegen 3 Uhr in der Nacht wurden die Würfel geworfen, Karten gelegt und Figuren über die Spielbretter geschoben. Und bei dem Erfolg ist jetzt schon sicher: „Im Sommer wird es die nächste ,Nacht der Spiele’ geben“, erklärt Wolfgang Larbig.