Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.05.2016, 17.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Repair-Café“: Viel los bei erster Fahrrad-Aktion in Cronenfeld

Artikelfoto

Initiator Stephan Schaller (2.v.li.) mit einigen seiner Mitstreiter des „Fahrrad-Repair-Cafes“.

Erstmals auf dem Parkplatz der Firma Bohnen am Cronenfeld fand das bereits vierte „Fahrrad-Repair-Café“ statt. Organisator Stephan Schaller beantwortet die Frage nach dem Grund für seine Aktion kurz und bündig: „Ich mag Fahrräder!“

Deshalb bietet der 39-Jährige einen Service für alle ausgedienten Drahtesel an. Besonders jetzt, da viele aufgrund des warmen Wetters von vier auf zwei Reifen wechseln, sei dieser wichtig, weil viele Räder sonst über den Sommer im Keller bleiben würden. Gegen eine Spende konnte jeder sein ausgemustertes Gefährt wieder flottmachen lassen. Außerdem konnten alte Zweiräder für Flüchtlinge, die im städtischen Wohnheim gleich nebenan auf dem Belzer-Gelände untergebracht sind, gespendet werden.

Deshalb fand das Repair-Café dieses Mal auch nicht wie gewohnt am Zentrum Emmaus, sondern in unmittelbarer Nähe zu der Unterkunft auf dem Parkplatz der Firma Bohnen statt. Insgesamt wurden schon 20 Fahrräder gesammelt, von denen einige bereits an die Flüchtlinge weitergegeben wurden. Stephan Schaller war von der guten Resonanz beeindruckt: Viele Radler fanden sich am Cronenfeld ein und sorgten trotz des anfänglichen Regens für ein kurzweiliges „Repair-Café“.

Übrigens: Rechtzeitig bevor es mit dem Fahrrad in die Sommerferien geht, möchte Stephan Schaller die nächste Auflage seiner ehrenamtlichen Aktion anbieten.

Juri Lietz