Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.06.2016, 09.58 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Blindekuh“: „Bremmes Wirtshaus“ und Lapinski Weine testeten

Artikelfoto

Wirtin Ursula Birkenkamp und Wein-Experte Philipp Buckstegen (2.v.l.) von der Weinhandlung Lapinski luden gemeinsam zu dem besonderen Wein-Abend ein.

Ein spannender Abend erwartete rund 30 Gäste im „Bremmes Wirtshaus“: Wirtin Ursula Birkenkamp lud gemeinsam mit der Weinhandlung Lapinski zu einer Blind-Verkostung der besonderen Art ein.

Wein-Experte Philipp Buckstegen hatte unter der Überschrift „Blindekuh“ vier Weiß-, zwei Rosé- und vier Rot-Weine mitgebracht, welche neutral verpackt waren, um diese von den Gästen nach Optik, Geruch, Geschmack, Konsistenz und Gesamteindruck testen zu lassen. Dabei half auch ein „Aroma-Rad“, bei dem die Farbe und weitere Inhaltsstoffe bestimmt werden konnten.

Zur Einstimmung mussten die Tester zehn Gerüche aus Gläsern herausfinden, wozu zum Beispiel auch Kaffee gehörte. Hiernach ging es in die erste Verkostungsrunde mit vier Weißweinen. „Das ist gar nicht so einfach“, befanden auch die Laien-Tester Sonja Bungart und ihr Bruder Stefan Ohlbrecht, die sich bis zum Schluss durchprobierten. In der Pause reichte Wirtin Ursula Birkenkamp eine Kartoffel-Porree-Suppe und eine Käseplatte – zwischendurch gab’s natürlich Brot zur „Neutralisierung“ der Geschmacksnerven.

Die Verkostung sorgte für manchen Aha-Effekt und bescherte zugleich tiefe Erkenntnisse zum Satz „In vino veritas“: Denn ob im Wein wirklich Wahrheit steckt und die Gäste richtige Einschätzungen getroffen hatten, das klärte Philipp Buckstegen erst zum Schluss des überaus interessanten Wein-Tests auf. In jedem Fall aber bescherte der gemeinsame Abend des „Bremmes Wirtshaus“ und der Weinhandlung Lapinski einen besonderen Ausflug in die Welt des Weines, durch den mancher Teilnehmer den edlen Rebensaft in Zukunft vielleicht mit anderer Zunge schmecken und trinken wird…

Rund um „kleine Köstlichkeiten: Lapinski-Seminar am 2. Juli

Um Häpp­chen, Fingerfood, Tapas oder Antipasti dreht sich übrigens der nächste Lapinski-Themenabend: In der Weinhandlung an der Hauptstraße 89 kann man am Samstag, 2. Juli, in die Welt der „kleinen Köstlichkeiten“ eintauchen und dabei Wissenswertes über die Kombinationsmöglichkeiten von Wein und Speisen erfahren.

Das Seminar „Häppchen und Wein“ beginnt um 19 Uhr, die Teilnahme kostet pro Person 49 Euro inklusive Verkostung. Anmeldungen unter Telefon 0202 74 46 43 oder aber 0202 47 05 25. Mehr Infos auch via Internet unter shop.wein-lapinski.de