Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.07.2016, 16.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Heute Abend: Isländische Verhältnisse im Dorf?

Artikelfoto

Unser Rudelguck-Foto aus dem Neuenhof1 stammt vom 0:0 gegen Polen – da geht doch heute Abend hoffentlich noch mehr…

Sowas gab’s bei uns wohl zuletzt, als nur das „Erste Deutsche Fernsehen“ „geglotzt“ werden konnte: Fabulöse 99,8 Prozent Einschaltquote hatte der sensationelle EM-Achtelfinalsieg der Wikinger gegen England – nur 650 der insgesamt rund 330.000 Isländer, so heißt es, schauten sich nicht an, wie Sigthorsson & Co. den „Three Lions“ auch noch den „Fußball-Exit“ bescherten.

Ein Rudelgucken der ganzen Nation wird’s am heutigen Samstag, 2. Juli 2016, hierzulande wohl eher nicht geben. In Wuppertal, sogar mit mehr Einwohnern als das Land der England-Besieger, dürfte die Viertelfinal-Partie gegen Italien aber auf jeden Fall auch ein Straßenfeger werden. Ausgerechnet geht’s gegen die Azzuri, die so zahlreich in Cronenberg leben, ausgerechnet gegen die Squadra, gegen die es in vier K.o.-Duellen keinen Sieg gab – das dürfte spannend werden.

Wollen wir hoffen, bitte jetzt mal kurz weglesen, liebe Italo-Dörper, dass die Fans von Schwarz-Rot-Gold am Ende jubeln können, so wie auf unserem Foto vom Public Viewing im Freibad-Restaurant „Neuenhof1“. In jedem Fall gilt aber: Ob Sie nun daheim, bei unserem Tippspiel-Sponsor im La Piazza, im Odenwaldhaus oder im Neuenhof1 (rudel-)gucken, und egal wer gewinnt, nach dem Abpfiff soll’s fröhlich-friedlich bleiben.

Und im Halbfinale halten wir dann halt zu dem, der den anderen rausgekegelt hat – ob zur Squadra oder zu „Schweini & Co.“. Wobei: Letzteres wäre schon… Übrigens: Weitere Möglichkeiten zum Public Viewing im CW-Land finden Sie hier in unserem Archiv-Artikel.