Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.07.2016, 14.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Fernwärmetrasse: Erster Spatenstich für das 40-Millionen-Projekt

Artikelfoto

WSW-Vorstandsvorsitzender Andreas Feicht (mi.), AWG-Geschäftsführer Conrad Tschersich (li.) und Stadtwerke-Projektleiter Gerhard Daun gaben auf dem West-Schulhof des Schulzentrums Süd grünes Licht für das Großprojekt.

An der Küllenhahner Straße und der Neviandtstraße wurde schon gebuddelt, zudem wurden auch bereits Bäume entlang des Jung-Stilling-Wegs und am Friedrichsberg gefällt. Kürzlich wurde nun der offizielle Spatenstich für die „Süd-West-Fernwärmetrasse“ gesetzt.

Wie die CW berichtete, bauen die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) und die Abfallwirtschaftsgesellschaft für rund 40 Millionen Euro eine 3,2 Kilometer lange Fernwärme-Leitung vom Müllheizkraftwerk in der Korzert zum Viehhof in Elberfeld. Durch die Süd-West-Trasse wird das Fernwärmenetz auf der Südhöhe an das bereits durchs Tal verlaufende Netz angeschlossen, sodass die Kunden dort zukünftig von der Korzert aus mit Fernwärme versorgt werden.

Nicht mehr Müllverbrennung für Fernwärme-Projekt

Dadurch können drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Die Stadtwerke können ihr überholungsbedürftiges Heizkraftwerk ins Elberfeld schließen. Zweitens ist das Projekt gut für die Umwelt, denn dadurch werden mehr als 400.000 Tonnen CO2-Ausstoß jährlich eingespart. Und drittens schließlich wird die Fernwärmeproduktion in der Korzert ausge- lastet. Während AWG-Chef Conrad Tschersich betonte, dass für das Millionen-Projekt kein zusätzlicher Müll auf Korzert verbrannt werden muss, unterstrich WSW-Chef Feist die ökologische Komponente der Trasse.

„Das ist eine sehr wichtige Maßnahme zur Energiewende in der Stadt“, sagte Andreas Feist bei dem symbolischen Startschuss. Direkt am ersten Tag der Sommerferien legten die Stadtwerke vom „Süd“-Pausenhof auch in Richtung Küllenhahner Straße los, um in den sechs Ferienwochen die circa 250 Meter lange Trasse über den Schulhof zum Jung-Stilling-Weg fertigstellen zu können. Während der Arbeiten bleibt der West-Pausenhof gesperrt.

Projektleiter Daun unterstrich, dass man nicht unter Druck stehe: Da die Süd-West-Leitung erst 2018 ans Netz gehen soll, habe man Reserven und könne auch folgende Ferienzeiten zur Fertigstellung nutzen. Ebenfalls noch in diesem Jahr sollen die Leitungsabschnitte von der Waldlichtung am Friedrichsberg zur Neviandtstraße sowie entlang der Küllenhahner Straße bis zur Theishahner Straße verlegt werden. Hier wird die Trasse im Wesentlichen unter dem Bürgersteig verlegt, sodass sich die Behinderungen für die Autofahrer in Grenzen halten sollen.

Internet-Seite zum Bauprojekt

Unter der Adresse www.wsw-online.de/wsw-energie-wasser/fernwaerme/ haben die Stadtwerke eine Internetseite eingerichtet, über die man sich über das Projekt, den Zeitplan und aktuelle Neuigkeiten informieren sowie einen Newsletter abonnieren kann. Zudem finden sich hier auch die Kontaktmöglichkeiten zu Ansprechpartnern.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.