Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.07.2016, 11.38 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

GA-Pokal: Sudberg verliert knapp, CSC siegt wieder hoch

Artikelfoto

Nicht zu halten: CSC-Akteuer Tarkan Türkmen im einseitigen Viertelfinale des GA-Pokals gegen den TSV Gruiten. -Foto: Odette Karbach

An der Hauptstraße wurden am gestrigen Samstagnachmittag, 23. Juli 2016, im Kompakt-Modus zwei der vier Viertelfinals des GA-Pokals ausgespielt. Bevor der Ortsnachbar SSV Sudberg auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz auflief, musste der heimische Cronenberger SC (CSC) ran.

Die Hausherren wurden ihrer Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht. Nachdem der Oberligist bereits im Achtelfinale einen 18:0-Kantersieg hingelegt hatte, zeigte sich der CSC im Spiel gegen den TSV Gruiten erneut torhungrig: Das Team von CSC-Trainer Markus Dönninghaus erteilte dem B-Kreisligisten mit 11:0 eine Lektion.

Bereits nach sieben Minuten gingen die Platzherren zwar durch einen Strafstoß von Jens Perne in Führung, das war’s dann aber auch erst einmal. Erst kurz vor dem Pausenpfiff markierte Dustin Hähner das 2:0. Auch im zweiten Durchgang ließen es die Grün-Weißen zunächst ruhig angehen. Nachdem Timo Leber in der 55. Minute auf 3:0 erhöht hatte, dauerte es noch ein paar Minuten, dann ging es jedoch Schlag auf Schlag.

Zwischen der 63. und der 90. Minute machten die Cronenberger das zweistellige Ergebnis klar. Dabei konnten sich Timo Leber drei weitere Male und Markus Becker zweifach in die Toschützenliste eintragen. Je einen Treffer trugen Julian Kanschick, Kevin Schmitt und Krystof Müller zu dem CSC-Kantersieg bei.

Nach dem Torfestival fielen im folgenden Viertelfinale umso weniger Treffer: Ortsnachbar SSV Sudberg zog gegen die Zweitvertretung des ASV Mettmann den Kürzeren. Bei dem knappen 0:1 machten es die Schwarz-Blauen jedoch spannend. Zupass kam dem Team von SSV-Trainer Marcus Maag dabei, dass Mettmann bereits nach 18 Minuten nach einer gelb-roten Karte nur noch zu Zehnt auf dem Platz stand.

Dennoch ging der ASV, der in der kommenden Saison Gegner der Sudberger in der Kreisliga A sein wird, bereits zwei Minuten später mit 1:0 in Führung, bei der es dann bis zum Abpfiff blieb. Der CSC und Mettmann sind damit für Final Four qualifiziert, bei dem am 30. Juli auf der Sportanlage in der Rutenbeck der GA-Pokal ausgespielt wird. Am heutigen Sonntag entscheidet sich am Höfen in den beiden weiteren Viertelfinals zwischen dem WSV und Grün-Weiß sowie Mettmann Sport gegen den FSV Vohwinkel, wer das Halbfinale komplettiert.