Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.09.2016, 13.06 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Polizei: Taschendiebe „bedienten“ sich auch noch auf der Bank

Artikelfoto

Obwohl sie einige vernünftige Vorkehrungen getroffen hatte, wurde eine Seniorin am vergangenen Donnerstag, 1. September 2016, durch Taschendiebe um 1.000 Euro „geprellt“. Bevor die 82-Jährige in einem Discounter an der Hahnerberger Straße einkaufen ging, hatte sie Bargeld aus ihrem Portemonnaie entnommen und sich zum Bezahlen bereits zurecht gelegt. Auch ihre Ausweispapiere führte die „clevere“ Cronenbergerin separat mit sich.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen wurde die 82-Jährigen aber gegen 11.15 Uhr das Opfer von Taschendieben. Denn an der Kasse fiel eben wegen der Vorkehrungen zunächst nicht auf, dass die Geldbörse zwischenzeitlich entwendet worden war. Erst daheim bemerkte die Seniorin dann, dass ihr aus der Handtasche die Börse mit 155 Euro Bargeld und der EC-Karte geklaut worden war. Später musste die Frau dann feststellen, dass der oder die Täter auch noch von ihrem Konto 1.000 Euro abgehoben hatten.

Gegenüber der Polizei gab die 82-Jährige an, dass sie bei der Suche am Supermarkt-Regal ein leichtes Ziehen an ihrer Handtasche bemerkt hatte. Dem maß sie jedoch ebenso keine Bedeutung zu, wie einer südländisch wirkenden Frau mit dunklen Haaren in ihrer Nähe. Hinweise zu dem Taschendiebstahl sind an die Polizei unter Telefon 0202 247 13 90 (Cronenberg) oder 0202 284-0 (Präsidium) erbeten.