Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.09.2016, 10.02 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CronenBerg-Lesung: Nach Wuppertal-Krimi nun Abenteuer-Roman

Artikelfoto

Jürgen Kasten (mi.) war bei der letzten „Literatur auf dem CronenBerg“ zu Gast bei Ingrid und Gerd Hensel.

Viele Literaturfreunde schauten auch bei der letzten Ausgabe der „Literatur auf dem CronenBerg“ wieder vorbei: Zum 18. Mal wurde dabei im Hause von Foto-Media Hensel spannende Lektüre durch die literarischen Kamera betrachtet. Jürgen Kasten las mit ironischem Augenzwinkern, mal tragisch, mal komisch, aber immer mit überraschendem Ende, verschiedene Texte.

Zu Beginn gab es drei Kurzgeschichten aus dem Leben des im Jahre 1962 geborenen Autors. „Nie mehr 15“ behandelt Erlebnisse in einer Tanzschule und den Durbridge-Krimi „Das Halstuch“, bei dem der Kabarettist Wolfgang Neuss per Zeitungsannonce vorab den Mörder verriet. Auch eine literarische „Meditationsstunde“ gab es, bei der schaurig-schön am Ende nicht klar war, warum der Mord doch nicht gelang.

Krimis haben es Jürgen Kasten angetan: Nach 2012 und 2013 kam nun sein dritter heraus, die alle im Bergischen Land spielen. Waren es zuvor Hückeswagen und Wermelskirchen, so entführt „Tödlicher Reis“ nach Wuppertal: Der Kasten-Krimi handelt auch von einem Besuch im Tanztheater Pina Bausch aus der Sicht eines unglücklichen Menschen. Der Autor berichtet fantasievoll, lebendig und in bildhafter Sprache. Manches ist heiter, ironisch und auch selbstkritisch, doch auch etwas schaurig darf es sein.

Ein neues Projekt hat Jürgen Kasten auch schon: Er möchte ein Kinderbuch aus Fantasie und Märchen schreiben, in dem ein kleiner Junge zum Ritter wird. Kein Krimi und keine Toten – das ist hier wohl sicher. Der Krimi „Tödlicher Reis“ ist mit viel Wuppertal-Kolorit ist im Bergischen Verlag unter ISBN 978-3-943886-77-1 erschienen. Das Buch hat 287 Seiten und kostet 9,99 Euro.

19. Literatur auf dem CronenBerg: Hermann Schulz kommt

Zur nächsten „Literatur auf dem CronenBerg“ kommt am Samstag, 10. September 2016, der bekannte Wuppertaler Autor und Von-der-Heydt-Kulturpreisträger Hermann Schulz zu Foto-Media Hensel. An der Hauptstraße 1 präsentiert Schulz dann sein Buch „Lady Happy“ – eine turbulente Geschichte von einer Insel im Victoriasee, auf der sich drei Jugendliche einen Wettlauf mit einem hohen Polizeibeamten liefern.

Die CronenBerg-Lesung mit Hermann Schulz beginnt wie immer um 17 Uhr, der Eintritt auch zu dieser „Literatur auf dem CronenBerg“ ist natürlich frei. Mehr Infos zu Foto-Media Hensel gibt es im Internet unter www.foto-studio-hensel.de.