Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.09.2016, 12.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kinderladen-Jubiläum: Auch mit „30“ weiter „Kleine Strolche“

Artikelfoto

Lena Gießmann (vo. mi.) mit einigen „Kleinen Strolchen“ sowie Müttern und Erziehern vor dem Südstädter Kinderladen.

Im Kinderladen „Die kleinen Strolche“ ist immer viel los: Die Elterninitiative am Cleefkothen 8 hat sich die Natur- und Umweltpädagogik groß auf die Fahnen geschrieben und daher geht’s viel raus – bei jeden Wetter stehen Ausflüge in den nahe gelegenen Wald, in die „Hummelschule“ im Wuppertaler Zoo, die Kinderklinik oder auch das Gartenhallenbad auf dem Wochenplan.

Am morgigen samstag, 24. September 2016, aber wird noch ein bisschen mehr los sein: Sein 30-jähriges Bestehen feiert der Kinderladen an der Grenze zum Küllenhahn mit einem großen Fest. Zunächst am Dienstag, 20. September, sind alle Interessierten herzlich eingeladen, einen Blick in die KiTa zu werfen: Ab 12 Uhr kann man bei den „Kleinen Strolchen“ vorbei- und den Erzieherinnen und Erziehern über die Schultern schauen.

Ob groß oder klein, beim Jubiläumsfest des Kinderladens die Strolche allerdings im „Feier-Modus“ sein. Die Besucher dürfen sich auf ein buntes Programm freuen: Hüpfburg, Kinderschminken sowie Spiele-Aktionen auf dem Spielplatz gegenüber werden ebenso für Unterhaltung sorgen wie die Feuerwehr Hahnerberg oder auch die benachbarten Pfadfinder von der Gruppe „Lichtstafette“. Zudem haben sich Lieblings-Eismann „Salva“ und ein Currywurst-Wagen angesagt.

Ab 1984: Ehemaligen Supermarkt zu Kinderladen umgebaut

Bei Kaffee und viel Kuchen sind ganz besonders auch Ehemalige des Kinderladens willkommen: „Kleine Strolche“-Leiterin Lena Gießmann freut sich, wenn sie zahlreich und mit Fotos sowie weiteren Erinnerungen an den Cleefkothen 8 kommen, damit sich Eltern und Erzieher von heute einen lebendigen Eindruck davon verschaffen können, wie die Kleinen Strolche vor 30 Jahren laufen lernten. Zu erzählen dürfte es ganz sicher genug geben: Schließlich war es ein ehemaliger Edeka-Laden, den eine Gruppe engagierter Eltern ab 1984 zu einem Kindergarten umbaute.

Ebenso wie die Gründer damals die Ärmel hochkrempelten, wird in dem Verein noch heute Eltern-Mitarbeit groß geschrieben: Vom Blumengießen bis zur Pflege des Außengeländes hilft jeder mit, berichtet Lena Gießmann: An Arbeitswochenende wird der 300 Quadratmeter große Kindergarten in Schuss gehalten, jeden Freitag hat die Köchin frei und ein anderes Elternhaus bereitet das frische Mittagessen zu und natürlich wurde auch das Jubiläumsfest gemeinschaftlich geplant.

Obwohl drei Jahrzehnte alt, ist die Kinderladen-Idee am Cleefkothen nicht in die Jahre gekommen: Mit aktuell 21 Kindern, die von 7.30 bis 16.30 Uhr betreut werden, sind die Kleinen Strolche ausgebucht – es gibt eine Warteliste. Vielleicht liegt das auch an der Lese-Oma oder den Kinderkonferenzen und, und, und – wer den Kinderladen ganz genau kennen lernen möchte, schaut nächste Woche einfach vorbei und informiert sich selbst.