Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.10.2016, 11.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sparda-Cross-Triathlon: Wetter gut, Stimmung gut, alles gut

Artikelfoto

Nachdem Temperaturen über der 30-Grad-Marke die Tage zuvor beherrscht hatten, kühlte es passend zum Sparda-Bank Cross-Triathlon merklich ab: Nicht zu kalt, nicht zu warm, kein Regen – bei optimalen Wetterbedingungen ging die 9. Auflage des sportlichen Dreikampfs über die Bühne.

Am Vormittag fiel der Startschuss im Freibad Neuenhof: Die rund 450 Teilnehmer des Triathlons absolvierten zunächst ihre Schwimmstrecken, bevor sie sich dann auf die Räder schwangen und schließlich die Laufstrecken absolvierten. Der Tri-Club Wuppertal als Veranstalter sorgte auch diesmal mit zwei Wettbewerben dafür, dass die Teilnahme (fast) für Jedermann möglich war: Beim „Hämmerchen“ galt es 500 Schwimm-Meter, 14 Kilometer auf dem Mountainbike sowie fünf Lauf-Kilometer zu bewältigen. Die ambitionierteren Triathleten nahmen indes den „Bergischen Hammer“ in Angriff, der mit 750 Metern Schwimmen, 28 Rad-Kilometern sowie einem 10-Kilometer-Lauf aufwartete.

Dass die „Breitensport-Mischung“ ankommt, bewies nicht nur einmal mehr der „Run“ auf die Startplätze – beide Wettbewerbe waren auch diesmal weit im Voraus ausgebucht. Eine Samba-Band, Cheerleader sowie ein Familienfest im Wechsel-/Zielbereich am AWG-Müllheizkraftwerk machten den Sparda-Bank Cross-Triathlon auch für die Zuschauer heuer zu einem sportlichen Volksfest. Die Ergebnisse sind online unter www.triathlonclub-wuppertal.de abrufbar.