Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.12.2016, 13.55 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wachsame Nachbarn: Bettel-Trupp beunruhigt am Wilhelmring

Artikelfoto

Etliche Anrufe gingen am Dienstagnachmittag, 29. November 2016, aus dem Bereich Wilhemring/Neuenhofer Straße bei der Polizei ein: Die besorgten Anrufer meldeten auffällige Personen, die an den Haustüren klingelten und in aufdringlicher Weise um Geld bettelten. Dabei hielten sie Zettel hoch, auf denen zu lesen stand, dass sie nach Arbeit suchten und hierfür Hilfe bräuchten.

Die Einsatzbeamten der Polizei konnten auf dem Parkplatz eines Discounters an der Hahnerberger Straße einen Transit-Kleinbus mit neun Personen ausfindig machen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Insassen allesamt über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen, einige waren bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Auch wenn im Zusammenhang mit dem Auftreten der Bettel-Gruppe weder Aufbrüche, noch Trickdiebstähle oder Einbrüche im Bereich Wilhemring gemeldet wurden, begrüßt die Polizei die Wachsamkeit der Hahnerberger Anwohner.

Wer Auffälliges in seiner Nachbarschaft bemerkt, so appelliert die Polizei, möge dies umgehend melden – auch unter der Notrufnummer „110“: „Lieber einmal zu viel die Polizei rufen, als einmal zu wenig“, lautet die Polizei-Devise. Weitere Hinweise sind an die Dienststelle Cronenberg unter Telefon 0202 247 13 90 oder an das Präsidium unter 0202 284-0 erbeten.