Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.12.2016, 12.18 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Altenheim-Basar: Von Kreativem bis Kartoffelsalat viel im Angebot

Artikelfoto

Altenheim-Leiterin Susanne Dickebohm (li.) mit Ehrenamtlichen sowie Besuchern des diesjährigen Adventsbasares des städtischen Hauses an der Herichhauser Straße 21b.

Einen bunten Adventsbasar bot das Städtische Altenheim Cronenberg wieder seinen Bewohnern und Besuchern. Gleich im Eingangsbereich an der Herichhauser Straße empfing der vorweihnachtliche Markt die Gäste mit einem langen Tisch voller Bücher, CDs, Glas- und Geschirrwaren sowie weihnachtlichen Dekorationen  – da wurde ausgiebig gestöbert und getrödelt.

Auf der ersten Etage wurde dann wieder Halt gemacht: Vor dem Altenheim-Café beziehungsweise dem großen Saal der städtischen Einrichtung war ein Stand mit vielen„Lieblingsstücken“ aufgebaut, welche die Bewohner über das Jahr hinweg gebastelt, gestrickt und hergestellt hatten – ein echter Hingucker.

Da gab es nicht nur Gebäck und Marmeladen, auch stimmungsvolle Holzfiguren, warme Socken und vieles andere verkaufte die Ehrenamtliche Anni Keil – „eben alles, was das weihnachtlich gestimmte Herz begehrt“, freute sich Altenheim-Leiterin Susanne Dickebohm auch über den Andrang der Besucher. Die waren natürlich auch wegen des gewohnt reichhaltigen Kulinaria-Angebotes an die Herichhauser Straße 21b gekommen – ob Kaffee und selbstgebackenen Kuchen oder Kartoffelsalat und Würstchen, auch dabei gab’s im Altenheim wieder nichts zu meckern…