Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.12.2016, 13.16 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Streit um „Schrott-Haus“: „Frohe Weihnacht“ am Vorderdohr

Artikelfoto

Was lange währte, wird am Vorderdohr endlich gut – da schaute der leidgeprüfte Dörper Rentner Wolfgang Wilbert den Dachdeckern gerne bei der Arbeit zu.

Ein Cronenberger freute sich besonders auf das Weihnachtsfest am vergangenen Wochenende: der Hahnerberger Wolfgang Wilbert. Nach jahrelangem Rechtsstreit mit dem Land Hessen, das neben Wilberts Haus am Vorderdohr eine Schrottimmobilie geerbt hatte, steuerte die Auseinandersetzung um die Beseitigung der daraus resultierenden Schäden rechtzeitig zu den Festtagen auf das endgültige „Happy End“ zu.

Wie berichtet, hatte der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen im Herbst eingelenkt, sodass im November endlich die Ruine neben dem Wilbert-Haus beseitigt wurde. Auch erklärte sich Hessen bereit, die Kosten für die Instandsetzung des Giebels von Wolfgang Wilberts Haus zu übernehmen, der durch die Schrottimmobilie Schaden genommen hatte.

Seit der Vorweihnachts-Woche war die Cronenberger Dachdeckerfirma Diefenthal mit den Reparaturen beschäftigt, rechtzeitig zu Weihnachten sollte alles fertig sein. „Jetzt kann ich auch wieder lachen“, freute sich Wolfgang Wilbert auf einen besinnlichen Heiligabend – endlich…