Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.12.2016, 12.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Neuenhof: 13. Eulenkopflauf war wieder „ein Renner“…

Artikelfoto

Wo gibt's denn sowas? Nach dem Winter-Marathon ins Freibad, das bietet deutschlandweit wohl nur der Eulenkopflauf der LG Wuppertal… -Foto: Odette Karbach

„Alles im grünen Bereich“, pos­tete Jürgen Zilian ein Tag zuvor: Kein Schnee, kein Regen, Temperaturen um 5 Grad Celsius – „also praktisch ein Kinderspiel“, ließ der Organisator kurz vor dem Start des Eulenkopflaufes 2016 wissen. Zum Ausklang des Marathon-Jahres legte die Laufgemeinschaft (LG) Wuppertal auch diesmal wieder den sogenannten Freundschaftslauf auf.

Einmal mehr mit Erfolg: Nachdem sich zunächst über 220 Teilnehmer angemeldet hatten, aber einige wegen Verletzung oder Krankheit absagen mussten, gingen am Sonntag, 18. dezember 2016, insgesamt 187 Läufer an den Start. 115 Teilnehmer absolvierten vom Freibad Neuenhof aus über den Eulenkopfweg die Marathon-Distanz, 72 Läufer stiegen in Düssel ein, um die Halb-Distanz zurück zum Neuenhof mitzulaufen.

Da bei dem Jahresabschluss Zeiten und Platzierungen Nebensache sind, war dieses Fazit von Jürgen Zilian die Hauptsache: „Alle sind gut im Ziel angekommen“, unterstrich der Organisator, dass bei der verflixten 13ten Auflage alles glatt lief. i-Tüpfelchen für manchen Teilnehmer, die aus ganz Deutschland und sogar den Niederlanden kamen, war das anschließende Bad im beheizten Freibad des SV Neuenhof.

Auch ein solches „Nachspiel“ kann wohl kaum ein anderer Winter-Marathon bieten…