16.05.2017, 10.06 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Polizei Cronenberg: Elektromobil „Twizy“ auf „Härtetest“ im Dorf

Artikelfoto

Die Dörper Hauptkommissare Ottmar Ay (li.) und Jörg Heidelberg von der Polizei-Dienststelle Cronenberg konnten den Elektro-Flitzer „Twizy“ im Dorf testen. -Foto: Meinhard Koke

Seit Mitte März testet die Polizei im Bergischen Städtedreieck einen Renault Twizy. Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW hat den Elektro-Flitzer zur Verfügung gestellt, damit die Bezirksdienste in Vohwinkel, Barmen und Elberfeld die Gelegenheit haben, den elektrobetriebenen Einsitzer auf Herz und Nieren zu prüfen.

Ein echter Härtetest waren die Twizy-Gastspiele in Cronenberg: Der 13-kW-Elektromotor, der für Höchstgeschwindigkeiten von 80 Stundenkilometer sorgen kann, wurde bei der Anfahrt aus dem Tal hoch auf die Cronenberger Höhe ganz schön in die Pflicht genommen – schlapp machte der Polizei-Twizy zwar keineswegs.

Aber vom Akku-Volumen nahm die „Bergfahrt“ schon einiges in Anspruch, bilanzierten die Dörper Polizei-Hauptkommissare Ottmar Ay und Jörg Heidelberg. Als Pluspunkte des Twizy verbuchten sie auf jeden Fall die Geräuschlosigkeit und Wendigkeit, aber zum Beispiel auch, dass das Elektromobil in die kleinste Parklücke passt.

Und nicht zuletzt sorgte der kleine Polizei-Flitzer im Dorf für viel Aufsehen – auch ohne eingeschaltetes Martinshorn und Blaulicht…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.