Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.05.2017, 10.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Benefizkonzert in Johanneskirche: Andrii braucht wichtige OP

Artikelfoto

Ein Benefizkonzert der Lettlandhilfe Wuppertal findet an diesem Sonntag, 28. Mai 2017, in der Johanneskirche statt. Ab 18 Uhr spielt das „Mel Bonis Ensemble“ ein Klavierquintett von Théodore Dubois, drei Werke aus den „Sieben Fantasiestücken“ von Robert Fuchs sowie vier Orgelstücke von Mélanie Bonis.

Mit dem Konzert an der Altenberger Straße 25 soll Andrii Melnyk geholfen werden. Der Vierjährige aus Cherkassy in der Ukraine ist wohl einer derjenigen, die in der zweiten Generation von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl geschädigt sind. Andrii Melnyk musste sich in diesem Monat bereits im Helios-Klinikum Wuppertal einer urologischen Operation unterziehen, da die Ärzte in seiner Heimat „mit ihrem Latein am Ende“ waren. Hierfür waren in den letzten Wochen bereits Spenden gesammelt worden.

Doch nun benötigt der Junge noch einen weiteren Eingriff, der nur von Spezialisten in Mannheim durchgeführt werden kann. Hierfür werden die Einnahmen des Benefizkonzertes dienen, wie Mitinitiatorin Gisela Biermann berichtet. Wer es nicht zum Konzert schafft, kann dennoch spenden.

Unter dem Stichwort „Evangelisch-Südstadt Ukraine-Andrii“ ist jeder Euro auf das Konto des Gesamtverbandes Wuppertal mit der IBAN DE72 3506 0190 1010 1720 35 bei der Bank für Kirche und Diakonie willkommen.