Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.05.2017, 20.40 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Geschafft 2: Cronenberger SC bleibt in der Oberliga

Artikelfoto

Hatte am letzten Oberliga-Spieltag der Saison 2016/17 allen Grund sich zu freuen: CSC-Trainer Peter Radojewski feierte mit seinen Mannen den Klassenerhalt in der Oberliga Niederrhein. -Archivfoto: Odette Karbach

Der Cronenberger SC (CSC) bleibt die Nummer 2 im Wuppertaler Fußball: Durch einen 4:3-Sieg (2:2) über ETB SW Essen sicherten sich die Cronenberger am heutigen Sonntag, 28. Mai 2017, den Verbleib in der Oberliga Niederrhein.

In dem „Endspiel“ um den Klassenerhalt erwischte die Elf von Peter Radojewski keinen guten Start: In der 12. Minute gerieten die Hausherren auf dem heimischen Horst-Neuhoff-Sportplatz in Rückstand. Sieben Minuten später jedoch besorgte zunächst Tim Schättler den Ausgleich. In der 37. Minute brachte Osman Ötztürk, der den CSC verlassen wird, die Cronenberger dann erstmals in Führung.

Dass die Grün-Weißen nur zwei Minuten später das 2:2 kassierten, mit dem es dann auch in die Kabinen ging, konnte sie offenbar nicht beeindrucken: Nach dem Wiederanpfiff legten die Hausherren erneut durch Tim Schättler in der 53. Minute wieder vor. In der 61. Minute erhöhte Tarkan Türkmen auf 4:2, doch gelaufen war die Schicksalspartie damit noch nicht.

Essen drängte auf den Anschlusstreffer, konnte allerdings erst in der 91. Minute auf 3:4 verkürzen – das hatte dann aberr nur noch statistischen Wert. Eigentlich ebenso wie auch der CSC-Sieg insgesamt: Weil der TSV Meerbusch am letzten Oberliga-Spieltag nämlich beim VfB Homberg eine 1:6-Klatsche bezog, hätte sich der Cronenberger SC gegen Essen sogar eine Niederlage leisten können und damit dennoch die Klasse gehalten.