Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.06.2017, 10.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

In Kleingärten gewütet: Vatertags-Randale auf der Sambatrasse

Artikelfoto

Während es ansonsten im CW-Land offenbar keine größeren Vorkommnisse gab, kam es am 25. Mai 2017 zu einem Vatertags-Zwischenfall auf Küllenhahn. Gegen 15 Uhr randalierten zwei Mitglieder einer Gruppe von sechs bis acht Männern in einer Kleingartensiedlung an der Sambatrasse.

Zwei der nach Zeugenangaben stark alkoholisierten Männer drangen zunächst in einen Garten ein: Nachdem sie hier Mobiliar zerstört und Beete zertrampelt hatten, wollten sie in einem benachbarten Kleingarten offenbar ihre Randale fortsetzen. Dort wurden sie jedoch von der Pächterin überrascht. Daraufhin traten sie die Flucht an, einer der beiden Radalierer kam jedoch zu Fall.

Als der Unbekannte sah, dass die 65-jährige Kleingärtnerin ihn per Handy fotografieren wollte, schnappte sich der Randalierer einen schweren Gartentisch und warf ihn nach der Frau. Diese konnte dem Möbel ausweichen und blieb unverletzt. Währenddessen machte sich die Randale-Truppe in Richtung Zoo auf der Sambatrasse aus dem Staub.

Am Abend wurde der Polizei dann aus der Kleingartenanlage noch ein gestohlenes Kinderfahrrad der Marke „Fatboy“ gemeldet. Der Sachschaden betrug insgesamt rund 1.000 Euro. Der Beschreibung nach sollen die alkoholisierten Vatertags-Tourer, die auf der Sambatrasse aus Richtung Cronenberg kamen, allesamt 30 bis 35 Jahre alt und Deutsche gewesen sein.

Hinweise nimmt die Polizei unter den Rufnummern 0202 247 13 90 (Cronenberg) oder 0202 284-0 entgegen.