Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.06.2017, 09.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Frohe Pfingsten: Museumsbahnen „bimmeln“ seit 25 Jahren

Artikelfoto

Gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Kurt Drees (li.) und dem seinerzeitigen BMB-Vorsitzenden Wolfgang Schultz stellte Johannes Rau (re.) 1992 die erste Weiche für den mittelerweile 25-jährigen Fahrbetrieb der Bergischen Museumsbahnen. -Archivfoto: Klaus Sieper/BMB

Vor 30 Jahren, am 30. Mai 1987, fuhr die letzte Straßenbahn durchs Tal. Das ist für viele zwar eher ein Grund zum Trauern, zumal ansonsten in Deutschland bis heute keine Stadt ihren Straßenbahn-Betrieb vollständig eingestellt hat. Allerdings gibt es für alle Straßenbahn-Fans im Bergischen am Pfingst-Wochenende auch einen Grund zum Feiern.

Vor 25 Jahren starteten die Bergischen Museumsbahnen (BMB) zu ihrer Jungfernfahrt durchs Kaltenbachtal. Johannes Rau, der mittlerweile verstorbene damalige NRW-Ministerpräsident und spätere Bundespräsident, gab am 24. Mai 1992 die Museumsbahnstrecke durch das Kaltenbachtal frei. Seit dem zieht Deutschlands kleinste Straßenbahngesellschaft alljährlich Tausende in die Kohlfurth und das idyllische Kaltenbachtal.

Auch am Pfingst-Wochenende wird wieder Trubel am ansonsten beschaulichen Cronenberger Wupperstrand herrschen: Die Bergischen Museumsbahnen laden zum 25. Bergischen Straßenbahnfest ein. Am heutigen Sonntag, 4. Juni 2017, und am morgigen Pfingstmontag bimmeln die Dörper Straßenbahner zwischen 10.40 Uhr und 17.20 Uhr im Halbstundentakt durchs Kaltenbachtal zum NaturFreunde-Haus am Greuel und zurück.

In der Fahrzeughalle sind große Modellbahnanlagen aufgebaut, zudem werden originalgetreue Modelle von Barmer Bergbahn, Schwebebahn und Straßenbahnen aus dem Bergischen gezeigt. Auch steuern historische Busse und Fahrzeuge die Kohlfurth an, Verkehrsbetriebe und verkehrshistorische Vereine stellen sich vor, das Infomobil der Wuppertaler Stadtwerke ist zu Gast und nicht zuletzt öffnet auch ein Sonderpostamt seinen Schalter.

Zudem: Young- und Oldtimer-Treffen sowie Mühlenfest am Kotten

Neben Briefmarken, Postkarten & Co. gibt’s hier auch den Sonderstempel „30.05.87 – Letzte Fahrt der Strassenbahn durchs Tal“. Natürlich ist am „Hauptbahnhof“ der BMB mit Eiswagen, Getränke-, Kuchen- und Würstchenständen auch fürs leibliche Wohl gesorgt. Ein Youngtimer-Treffen am benachbarten Strandcafé (beide Tage) sowie am Pfingstmontag ein Oldtimer-Treffen bei der Bergischen Schützengilde und das Mühlenfest am Manuelskotten sind weitere Highlights, die in die Kohlfurth locken.

Neben der Besichtigung von historischer Dampfmaschine, Dieselmotor und dem sechs Meter großen Wasserrad ist am Manuelskotten zum Internationalen Mühlentag auch ein spezielles Programm für Kinder geplant: Dabei können Wasserräder gebaut und im Kaltenbach ausprobiert sowie Messer und Schmuck geschmiedet werden. Zudem lockt ein Märchen-Erzähler zum Kotten, natürlich ist auch hier fürs leibliche Wohl gesorgt.