Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.06.2017, 17.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am Wochenende: Zweite Runde der „Offenen Gartenpforte“

Artikelfoto

Die Aktivisten des im Aufbau befindlichen Permakulturhofes „Vorm Eichholz“ laden auch in zur zweiten Gartenpforte-Runde wieder auf ihren Projekt-Bauernhof ein. -Foto: Meinhard Koke

Am dritten Juni-Wochenende öffnen sich zum zweiten Mal in diesem Jahr die Gartenpforten im Bergischen. Am 17. und 18. Juni sind gleich fünf Gärten im CW-Land mit von der Partie. Gerhard und Gudrun Gelbrich in der Oberheidter Straße 73 laden in ihrem 790 Quadratmeter großen Garten mit Rhododendren, Azaleen, Passionsblumen, Fuchsien, Kakteen, Natursteinpflasterwege und vielem mehr ein. Geöffnet ist hier an beiden Tagen jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Ebenfalls wieder Besucher einladen wird der Permakulturhof Vorm Eichholz. Am Dorner Weg 6a kann auf 2.000 Quadratmetern ein im Aufbau befindlicher Gärtnerhof begutachtet werden. Ein Bauerngarten mit alten lokalen Gemüsesorten lockt ebenso wie ein Pflanzenverkauf und -tausch. Geöffnet ist hier am Samstag von 12 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Erstmals in diesem Jahr werden auch Sabine und Egbert Giesen ihre Gartenpforte öffnen.

An beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr gibt es am Rauhausfeld 7 einen Hausgarten für Atheisten und Entdecker zu erobern. Verwunschene Wege, Orte zum Verweilen, Pflanzenschätze, aufwändige Naturarbeiten sowie lebendige Wasserflächen sind hier zu bestaunen. Darüber hinaus nehmen auch Heide und Herbert Dautzenberg an der zweiten Runde „Offenen Gartenpforte“ teil, allerdings nur am Sonntag, 18. Juni, von 11 bis 18 Uhr.

Dann gibt es aber auf 1.900 Quadratmetern ein abwechslungsreichen Garten mit Sitzecke, Staudenbeeten, Buxus- und Eibenhecken, einem Gemüsegarten, einem Gartenhaus und sogar einem Pferdestall an der Friedensstraße 67 zu bestaunen. In der Kemmannstraße 22 werden derweil Karen Flanze und Bernd Gräfe auf Besucher warten. Ein 500 Quadratmeter großer bergischer Staudengarten mit Bruchsteinmauern, Bachlauf und verschiedenen Sitzgelegenheiten öffnet am 17. und 18. Juni jeweils von 12 bis 17 Uhr.

Mehr Infos zur Offenen Gartenpforte in Wuppertal sind hier abrufbar: www.wuppertals-gruene-anlagen.de.