Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.07.2017, 13.24 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fuhlrott-Gymnasium: 9.500 Kilometer bis zum Abi-Treffen

Artikelfoto

Auf der „Sonnenterrasse“ des Freibad-Restaurants „Neuenhof1“ versammelten sich die CFG-Ehemailgen zum Gruppenfoto. Foto: Jan-Lukas Kleinschmidt

Insgesamt über 130 Anfragen schickten die Organisatoren Peter Priggert und Christiane Alker-Kleinschmidt um die Welt: Von Deutschland über England, in die USA, ja sogar bis nach Brasilien. Am Ende trafen sich mehr als 70 Ehemalige und Lehrer des Abitur-Jahrgangs 1982 des Gymnasiums Süd (Carl-Fuhlrott-Gymnasium) zum Stufentreffen.

Zu feiern gab es dabei nicht nur viele Wiedersehen, sondern auch ein Jubiläum: 35 Jahre sind sie inzwischen aus der Schule raus. Neuer Schulleiter, Super-Teleskop in der Sternwarte, Erfolge bei „Jugend forscht“, iPads in der renovierten Bibliothek… – viel Neues gibt es in der Zwischenzeit an der „alten Penne“. Teil des Treffens im Restaurant „Neuenhof1“ war selbstverständlich auch ein Rückblick ins Jahr 1982, inklusive des ein oder anderen gerne verdrängten Fotos.

Auch wenn es emotionale Momente in Erinnerung an bereits verstorbene Schulkameraden und Lehrer gab, war es ein fröhlicher Abend: Bis heute haben sich Freund-, Partner- und Bekanntschaften innerhalb dieses Abiturjahrgangs gehalten. Vielleicht ein Grund, dass ein Ex-Abiturient sogar die weiteste Anreise von 9.500 Kilometern aus Sao Paulo (Brasilien) auf sich nahm. Die kürzeste Anreise zum Treffen betrug derweil gerade mal 337 Meter Luftlinie – alle Dörper zieht es eben nicht in die Ferne.

Bis in die frühen Morgenstunden saß man heuer zusammen – und am Ende war natürlich eines klar: In fünf Jahren wird es das nächste Wiedersehen geben, dann werden schließlich „40 Jahre Abitur am CFG“ gefeiert…