07.08.2017, 14.44 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Posaunenchor Cronenberg: Konzert bot „oscarreifes“ Programm

Artikelfoto

„Film ab!“, so hieß es beim diesjährigen Sommerkonzert des Posaunenchores Cronenberg. Zum zweiten Mal lud das sinfonische Blasorchester von den Südhöhen in die Historische Stadthalle ein – und landete einmal mehr einen Volltreffer: Der Mendelssohn-Saal präsentierte sich voller Besucher nicht nur aus Cronenberg – ausverkauft! Passend zur Konzert-Überschrift bot das Cronenberger Orchester unter der bewährten Leitung von Holger Havemann ein „oscarreifes“ Programm.

Mit vielen bekannten Melodien aus etlichen Blockbustern und Hits der Leinwand-Historie ging es auf einen musikalischen Ritt durch die Filmwelt – der Mendelssohn-Saal verwandelte sich in ein prächtiges Kino. Da durfte natürlich „The Pink Panther“ nicht fehlen, ebenfalls erklangen Evergreens wie „Moon River“ oder der „Baby Elephant Walk“ in perfekter Ausführung. Ins Genre des Science-Fiction entführte ein „Star Wars Medley“, im Anschluss ging es mit „Out of Africa“ zurück ins Irdische.

Viele Film-Hits in der Historischen Stadthalle

Die Western-Fans kamen mit einem Thema aus „Die Glorreichen Sieben“ auf ihre Kosten, für die Freunde  von lateinamerikanischen Rhythmen wartete der Posaunenchor mit einem Programmpunkt aus dem „Buena Vista Social Club“ auf. Auf seiner Kreuzfahrt durch die Filmgeschichte steuerte das Cronenberger Orchester zudem legendäre Streifen wie „Forrest Gump“, „Theme from Shaft“ und sogar „Lawrence von Arabien“ an, am Schluss entführte der Posaunenchor seine Zuhörer noch zu den „Pirates of the Caribbian“.

Fazit: Das Sommerkonzert garantierte für einen bunt-schönen Film-Sonntag – allerdings weniger für die Augen als vielmehr zum Hören. Auch ohne Leinwand und flimmernde Bilder weckte das Posaunenchor-Konzert jede Menge Erinnerungen und brachte wunderschöne Hör-Momente in den Sinn – auch so macht Film richtig Spaß. Wie bei einer gelungenen Filmpremiere gab es immer wieder kräftigen „Szenenapplaus“ – „Happy End“ für  den Posaunenchor!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.