Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.08.2017, 15.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„110“: Trickbetrüger waren in Sudberg nicht erfolgreich

Artikelfoto

In unserer ersten August-Ausgabe 31/2017 hatten wir vor einer Masche von Trickbetrügern gewarnt, die mit der Vorwahl der jeweiligen Stadt gefolgt von der Nummer 110 bei Senioren anriefen und sich als Polizeibeamte ausgaben. In dieser Woche versuchten die Gauner gleich zweimal, mit diesem Trick zwei ältere Damen im Bereich Sudberg zu überlisten.

In beiden Fällen wurde jedoch nicht nach Wertgegenständen im Haus gefragt, vielmehr sollte der Kontostand in Erfahrung gebracht werden. Die 80- bzw. 84 Jahre alten Damen fielen allerdings nicht auf diesen Betrug herein.

Die Polizei weist in diesem Zussammenhang noch einmal darauf hin, dass Beamte niemals unter der Notrufnummer 110 anrufen, die auf keinen Fall auch die Vorwahl enthält. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte auflegen und direkt bei der Polizei unter (02 02) 2 84-0 oder selbst den Notruf anrufen.