11.08.2017, 16.22 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Kennenlernfest: Viel Geselligkeit in der Friedensstraße

Artikelfoto

Viele Nachbarn kamen zum Kennenlernfest in der Friedensstraße. – Foto: Privat

„Man muss sich ja mal gegenseitig kennenlernen“, das war die Intention hinter dem großen Nachbarschaftsfest, das in der Friedensstraße stattfand. Heide und Herbert Dautzenberg hatten ihre Wiese am Rande des Burgholzes zur Verfügung gestellt – und viele Nachbarn schauten vorbei.

Essen und Trinken wurde von Zuhause mitgebracht, sogar Tische und Stühle mussten kurzerhand herbeigeschleppt werden. Denn obwohl man recht gut „vorgesorgt“ hatte, mit einer solch großen Resonanz rechnete im Vorfeld niemand – obwohl in den Wochen zuvor schon an den Bäumen in der Friedensstraße zum Nachbarschaftsfest geladen wurde.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. D. Müller
    12.08.2017, 10:55 Uhr   |   Direktlink

    Eine gute Nachbarschaft ist nicht nur angenehm, sondern im Bezug auf immer mehr Kriminalität wichtiger denn je. Weiß man in groben Zügen übereinander Bescheid, kennt man ein- und ausgehende Personen und regelmäßig parkende Autos, Abwesenheitsgewohnheiten wie Arbeits- und Urlaubszeiten, so halte ich das für einen wirksamen Schutz vor Einbruch.
    Außerdem regt sich bei einem gemeinsamen Grillabend niemand über den Grillgeruch des anderen auf. ;-)
    Was beispielsweise in türkischen Kreisen normal ist, nämlich gegenseitiges Helfen, sollte auch unter Deutschen wieder zum Leben erweckt werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.