Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.10.2017, 15.16 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

EFG: Jetzt auch eine „Schule ohne Rassismus – und mit Courage“

Artikelfoto

EFG-Leiter Reinhart Herfort (li.) und Schüler seiner Gesamtschule mit Urkunde und Schild, welche die Ronsdorfer Schule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausweisen. In der Mitte OB Andreas Mucke, als zweiter von rechts ist Sebastian Goecke von der „Initiative für Demokratie und Toleranz“ zu sehen. -Foto: Marcus Müller

Unter dem Motto „Vielfalt leben, Vielfalt lieben“ stand das alljährliche Herbstfest der Erich-Fried-Gesamtschule (EFG). Und das nicht ohne Grund: Denn im Rahmen des Herbstfestes bekam die Ronsdorfer Schule an der Blutfinke das Siegel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen.

Schon Namensgeber Erich Fried habe in der Zeit des deutschen Faschismus’ emigrieren müssen und sich gegen Rechtsextremismus stark gemacht, berichtete Schulleiter Reinhart Herfort. Nachdem im Spätsommer 2015 insgesamt 300 Flüchtlinge in den Turnhallen der Schule aufgenommen worden waren, gingen die Schüler dem Gedanken der Willkommenskultur weiter nach.

Über 84 Prozent aller Schüler und Lehrer positionierten sich gegen Rassismus – ein deutliches Zeichen, welches in der Siegel-Verleihung mündete. „Wuppertal hat keinen Platz für Rassismus“, erklärte Oberbürgermeister Andreas Mucke als Schirmherr bei der Übergabe, zu der auch Sebastian Goecke von der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz vorbeischaute.