Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.10.2017, 12.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ausflugstipp: Dörper Künstler stellen am WOGA-Wochenende aus

Artikelfoto

Bildhauerin Christiane Püttmann und „Multi“-Künstler Rolf Löckmann laden in ihre Räumlichkeiten ein. -Foto: Meinhard Koke

Im Rahmen der zweiten Runde der „WOGA 2017“ öffnen an diesem Wochenende Künstler und Galerien im Wuppertaler Westen ihre Türen. Während Christiane Püttmann an der Küllenhahner Straße 232 und Nanny de Ruig an der Ringstraße 58 Einblicke in ihre Ateliers gewähren, sind weitere Künstler aus Cronenberg und der Südstadt andernorts zu sehen.

So stellt Nataly Hahn bei der Firma Dürdoth an der Viehhofstraße 154 aus, auch die Galerie im Turm des Fotoforums in der Südstädter Christuskirche öffnet am Unterer Grifflenberg 65 ihre Türen. Der Küllenhahner Matthias Neumann zeigt seine Fotografien derweil im Luisenviertel an der Friedrich-Ebert-Straße 4, der Cronenberger Karl-Heinz Kamiz hingegen seine Bilder bei Fotograf Thomas Hendrich und den TalLichtBildnern an der Plateniusstraße 24.

Ebenso mit von der Partie bei der „WOGA“ 2017 ist Jürgen Schlingensiepen. Seine Skulpturen sind an der Deweerthstraße 2 zu sehen, Georg Janthur stellt an der Kieler Straße 29a aus und Christian von Grumbkow ist an der Hagenauer Straße 30 präsent. Geöffnet sind die Ausstellungen und Ateliers am heutigen Samstag, 14. Oktober 2017, in der Zeit von 14 bis 20 Uhr. Am morgigen Sonntag geht die WOGA von 12 bis 18 Uhr.

Eine Übersicht über alle Künstler gibt es im Internet unter der Adresse www.wogawuppertal.de.