Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.11.2017, 14.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey-Bundesliga: Pflichtsieg für die RSC-Löwen

Artikelfoto

Neues Gesicht im Löwen-Dress: RSC-Eigengewächs Mats Trimborn feierte beim 7:0 gegen den HSV Krefeld nicht nur seinen ersten Bundesliga-Einsatz vor heimischen Publikum, sondern auch seinen ersten Treffer im Rollhockey-Oberhaus. -Fotot: Odette Karbach

Einen Pflichtsieg fuhr der RSC Cronenberg am gestrigen Samstag, 19. November 2017, in der Rollhockey-Bundesliga der Herren ein: Die Löwen schlugen den HSV Krefeld deutlich mit 7:0 (3:0) – ohne zuvor über die Verlängerung gegangen zu sein!

Im Spiel gegen die Seidenstädter dauerte es in der Alfred-Heckels-Halle allerdings einiges, bis die RSC-Fans das erste Tor ihrer Löwen bejubeln konnten: Zumal RSC-Keeper Fynn Hilbertz und Gäste-Torhüter Marcell Hass mit starken Paraden zuvor alle Torchancen zunichte gemacht hatten, gelang Jordi Molet erst vier Minuten vor der Pause der erste Löwen-Treffer: Der RSC-Spielertrainer lochte einen Abpraller zur 1:0-Führung ein.

Damit war der Bann gegen den Vorletzten der Rollhockey-Bundesliga aber gebrochen: Niko Morovic und Löwen-Kapitän Kay Hövelmann schossen einen doch noch standesgemäßen 3:0-Pausenstand heraus. Im zweiten Abschnitt machten die Cronenberger dann da weiter, wo sie vor dem Pausengang aufgehört hatten: Sebastian Rath schraubte mit einem Doppelpack die Führung auf 5:0 hoch, sodass Jordi Molet seinem Nachwuchskeeper Leon Geisler die Chance geben konnte, Bundesligaluft zu schnuppern.

Nachdem Niko Morovic auf 6:0 erhöht hatte, schickte Jordi Molet auch U20-Spieler Mats Trimborn auf die Bahn – mit seinem Tor zum 7:0-Endstand bedankte sich Trimborn nicht nur bei seinem Trainer, sondern markierte auch seinen ersten Bundesligatreffer. Durch den standesgemäßen Heimerfolg rückte der RSC in der Tabelle auf Platz 7 vor. Nach drei Heimspielen in Folge haben die Dörper nun am nächsten Spieltag einen ganz schweren Auswärtsgang vor der Brust.

Am 2. Dezember laufen die RSC-Herren um 18 Uhr bei der SK Germania Herringen auf, die nach ihrem gestrigen 3:1-Sieg bei der ERG Iserlohn aktuell auf Platz 1 in der Rollhockey-Bundesliga rangiert.

RSC-Herren: Fynn Hilbertz, Leon Geisler – Marco Bernadowitz, Jordi Molet (1), Kay Hövelmann (1), Sebastian Rath (2), Kai Riedel, Lucas Seidler, Niko Morovic (2) und Mats Trimborn (1).